American Basketball Association 1973/74

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die ABA-Saison 1973/74 war die siebte Spielzeit der American Basketball Association. Die Saison begann am 10. Oktober 1973. Am Spielbetrieb nahmen 10 Mannschaften teil. Jedes Team absolvierte 84 Spiele. Die vier Besten jeder Division qualifizierten sich für die Playoffs. Am 10. Mai 1974 endete die Saison mit der ABA Championship. Die New York Nets besiegten in den Finalspielen die Utah Stars und wurden damit zum ersten Mal Meister der ABA.

Saisonnotizen[Bearbeiten]

  • Die Dallas Chaparrals wurden vor Beginn der Saison "geleast" und zogen nach San Antonio um, wo sie zuerst in San Antonio Gunslingers und schließlich in San Antonio Spurs umbenannt wurden.
  • Die San Diego Conquistadors verpflichteten die Legende Wilt Chamberlain als Spielertrainer. Durch einen Gerichtsbeschluss durfte er aber nicht spielen.
  • Die ABA-Teams gewannen 16 der 24 Freundschaftsspiele gegen NBA-Teams vor der Saison.
  • Das ABA All-Star Game fand am 30. Januar 1974 statt. Gastgeber waren die Virginia Squires.
  • Vor dem Ende der Saison übernahm die Liga die Geschäfte der Memphis Tams.
  • In einem Entscheidungsspiel um den letzten Playoff-Platz in der Eastern Division besiegten die San Diego Conquistadors die Denver Nuggets mit 131:111.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

ABA All-League Team[Bearbeiten]

Pos First Team Second Team
F George McGinnis, Indiana Willie Wise, Utah
F Julius Erving, New York Dan Issel, Kentucky
C Artis Gilmore, Kentucky Swen Nater, San Antonio
G Jimmy Jones, Utah Ron Boone, Utah
G Mack Calvin, Carolina Louie Dampier, Kentucky

Endstände[Bearbeiten]

S = Siege, N = Niederlagen, PCT = prozentualer Sieganteil, P = Rückstand auf Divisionsführenden

In Klammern sind die Platzierungen in den Setzlisten der jeweiligen Division-Playoffs aufgeführt.

Eastern Division
# Team S N PCT P
1 New York Nets (1) 55 29 .655 -
2 Kentucky Colonels (2) 53 21 .631 2
3 Carolina Cougars (3) 47 37 .560 8
4 Virginia Squires (4) 28 56 .333 27
5 Memphis Tams 21 63 .250 34
Western Division
# Team S N PCT P
1 Utah Stars (1) 51 33 .607 -
2 Indiana Pacers (2) 46 38 .548 5
3 San Antonio Spurs (3) 45 39 .536 6
4 Denver Rockets 37 47 .440 14
5 San Diego Conquistadors (4) 37 47 .440 14

Playoffs 1974[Bearbeiten]

Die Play-off-Runden wurden im Best-of-Seven-Format ausgetragen.

  Division Semifinal Division Final ABA Championship
                           
  E1 New York Nets 4  
E4 Virginia Squires 1  
  E1 New York Nets 4  
  E2 Kentucky Colonels 0  
E3 Carolina Cougars 0
E2 Kentucky Colonels 4  
  E1 New York Nets 4
  W1 Utah Stars 1
W2 Indiana Pacers 4  
W3 San Antonio Spurs 3  
W2 Indiana Pacers 3
  W1 Utah Stars 4  
W4 San Diego Conquistadors 2
  W1 Utah Stars 4  

ABA Finals 1974[Bearbeiten]

Spiel Datum Heimteam Auswärtsteam Ergebnis Stand
1 30. April New York Utah 89:85 1:0
2 4. Mai New York Utah 118:94 2:0
3 6. Mai Utah New York 100:103 (nV) 0:3
4 8. Mai Utah New York 97:89 1:3
5 10. Mai New York Utah 111:100 4:1
  • Julius Erving von den New York Nets wurde zum Most Valuable Player der ABA Finals ernannt.

Weblinks[Bearbeiten]