American Horror Story

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel American Horror Story
Originaltitel American Horror Story
Untertitel:
Staffel 1: Murder House (dt. Die dunkle Seite in dir)
Staffel 2: Asylum
Staffel 3: Coven
Staffel 4: Freak Show
[1]
American Horror Story Logo.jpg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2011
Produktions-
unternehmen
20th Century Fox Television,
Brad Falchuk Teley-vision,
Ryan Murphy Productions
Länge 43 Minuten
Episoden 39+ in 4+ Staffeln
Genre Horror, Thriller, Drama, Fantasy, Mystery
Produktion Chip Vucelich,
Alexis Martin Woodall
Idee Ryan Murphy,
Brad Falchuk
Musik Cesar Davila-Irizarry (Theme)
Charlie Clouser (Theme)
James S. Levine
Erstausstrahlung 5. Oktober 2011 (USA) auf FX
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
9. November 2011 auf FOX
Besetzung
Synchronisation
Episodenliste

American Horror Story ist eine US-amerikanische Horror-Fernsehserie, die auf einer Idee von Ryan Murphy und Brad Falchuk basiert. Die Serie startete am 5. Oktober 2011 auf dem US-Kabelsender FX. In Deutschland wurde die Serie ab dem 9. November 2011 auf dem Pay-TV-Sender FOX ausgestrahlt.[2] Die Ausstrahlung im frei empfangbaren Fernsehen startete am 7. März 2013 bei sixx.

Seit dem 8. Oktober 2014 wird die vierte Staffel der Serie ausgestrahlt; kurze Zeit später wurde sie um eine fünfte Staffel verlängert.[3]

Handlung[Bearbeiten]

Staffel 1 (Murder House)[Bearbeiten]

Die erste Staffel der Serie erzählt die Geschichte der Familie Harmon. Vivien Harmon, ihr Ehemann Ben und ihre Tochter Violet beziehen in Los Angeles ein altes Haus. Die Familie hatte sich entschieden, von Boston wegzuziehen, um einen Neustart zu beginnen, nachdem Ben eine Affäre mit einer Studentin eingegangen war und die Ehe beinahe daran gescheitert wäre. Die Familie ahnt jedoch nicht, dass ihr neues Haus eine dunkle Vergangenheit hat. Erbaut wurde es von einem reichen Arzt für seine Frau. Als er drogensüchtig wurde, veranlasste sie aus Angst vor dem finanziellen Ruin, dass ihr Mann im Keller des Hauses illegale Abtreibungen vornahm. Der Freund einer Patientin tötete aus Rache für eine solche Abtreibung das Kind des Ehepaars. Die Hausbesitzerin erschoss daraufhin erst ihren Mann und dann sich selbst. Dies war aber erst der Beginn einer langen Reihe von Todesfällen, die sich in dem Haus ereigneten. Wer auf dem Grundstück stirbt, wird zum Geist und ist ewig an das Gebäude gebunden.

Zunächst weiß die Familie Harmon nichts über diesen Hintergrund. Besonders oft werden sie von ihrer Nachbarin Constance und deren Tochter Adelaide, die das Down-Syndrom hat, besucht. Der Psychiater Ben, der sich eine Praxis aufbauen will, betreut zu Beginn den jugendlichen Tate, der an Gewaltphantasien leidet. Schnell freundet sich Violet, die an ihrer neuen Schule eine Außenseiterin ist, mit Tate an, was Ben deutlich missfällt. Wie sich später herausstellt, ist Tate der Sohn von Constance und ebenfalls ein Geist. Violet ist von dieser Erkenntnis so entsetzt, dass sie in Panik einen Selbstmordversuch begeht. Es stellt sich außerdem heraus, dass die Vorbesitzer des Hauses, ein homosexuelles Paar, von Tate ermordet wurden, der bei der Tat einen schwarzen Latexanzug trug. Vivien schläft mit Tate in der Illusion, ihr Mann Ben trage diesen Latexanzug. Kurze Zeit später ist sie mit Zwillingen schwanger.

Ben wird zunehmend von seiner alten Affäre bedrängt. Seine Studentin ist schwanger und beschließt, das Kind zu behalten und dies auch Bens Frau mitzuteilen. Doch dann erscheint ein fremder Mann, der Ben immer wieder bedrängt, das Haus zu verlassen. Der Mann, der von schweren Verbrennungsnarben gezeichnet ist, behauptet, selbst in dem Haus gewohnt zu haben und unabsichtlich seine ganze Familie getötet zu haben. In Wahrheit hat sich seine Frau samt den beiden Töchtern selbst verbrannt, nachdem er sie für Constance verlassen wollte. Der Fremde erschlägt Bens ehemalige Geliebte, als diese bei Ben zu Hause auftaucht, nachdem Ben sie bei einer geplanten Verabredung hat sitzen lassen, und vergräbt sie im Garten, woraufhin auch sie zum Geist wird. Die Spannungen zwischen Ben und Vivien nehmen zu, als sich herausstellt, dass Ben nur einen der beiden ungeborenen Zwillinge gezeugt hat. Violet entdeckt im Keller des Hauses ihre eigene Leiche. Sie ist bei ihrem Selbstmordversuch gestorben und ebenfalls ein Geist, ohne dies bemerkt zu haben. Tate hatte ihre Leiche im Keller versteckt, um ihr den Schock zu ersparen. Ben entdeckt, dass es sich bei der Gestalt im schwarzen Latexanzug um Tate handelt, der nicht nur seine Frau vergewaltigt, sondern auch die Vorbesitzer getötet hat. Violet wendet sich aus diesem Grund endgültig von Tate ab.

Bei der Geburt der Zwillinge im Haus stirbt auch Vivien, ebenso wie Bens Kind. Ben wird von Geistern im Treppenhaus erhängt. So ist die Familie Harmon samt dem Geist des toten Babys wieder vereint. Um neue Besitzer vor den wütenden Geistern im Haus zu schützen, werden diese von den Harmons vertrieben. Constance hat derweil das überlebende Baby an sich genommen, das als Kind einer Lebenden und eines Toten der Antichrist sein soll. Die letzte Szene zeigt die lächelnde Constance über dem kleinen Jungen, der sein Kindermädchen ermordet hat.

Staffel 2 (Asylum)[Bearbeiten]

Die zweite Staffel der Serie erhielt ein komplett neues Setting. Alle Charaktere sind neu und Ort der Handlung ist nun eine psychiatrische Klinik. Geleitet wird diese Klinik von einer Nonne (Jessica Lange), die Patienten mit schrecklichen Geheimnissen zu betreuen hat. Als ein neuer Patient, der junge Ehemann Kit Walker, eingeliefert wird, interessiert sich auch die Reporterin Lana Winters für dessen Geschichte: Er wird beschuldigt, als „Bloody Face“ Frauen zu töten und ihnen die Haut abzuziehen. Doch für die Journalistin wird das Interesse für die Geschehnisse in der Anstalt ungeahnt grausame Folgen haben. Die Staffel spielt im Jahr 1964 und wechselt zwischen Gegenwart und Vergangenheit.

Staffel 3 (Coven)[Bearbeiten]

Die Haupthandlung der dritten Staffel spielt in der Gegenwart. Als die junge Zoe das erste Mal mit ihrem Freund schlafen will, stirbt dieser an einer Hirnblutung. Sie muss erkennen, dass sie eine Hexe ist und ihre Familie von den Hexen von Salem abstammt. Aus diesem Grund wird sie in zu einem Hexenzirkel nach New Orleans geschickt. Dieser wird geleitet von der kräuterkundigen Hexe Cordelia. Außer Zoe gibt es noch drei weitere Junghexen im Haus: die selbstbezogene, telekinetisch begabte Schauspielerin Madison, die übergewichtige, schwarze, menschliche Voodoo-Puppe Queenie und die etwas naive, hellsichtige Nan. Nach wenigen Tagen erscheint die Oberste des Zirkels, Cordelias Mutter Fiona. Auf der Suche nach ewiger Jugend und bei dem Versuch, das Erstarken einer neuen Obersten zu verhindern, geht sie auch über Leichen.

Fiona nimmt die Schülerinnen auf einen Ausflug in das Haus von Delphine Lalaurie mit. Dort entdeckt Nan mit ihren Fähigkeiten, dass die sadistische ehemalige Herrin des Hauses noch lebt. Sie wurde aus Rache von der Voodoo-Hexe Marie Laveau lebendig begraben, nachdem sie die Gabe des ewigen Lebens erhalten hatte. Fiona nimmt die Lalaurie mit ins Haus des Zirkels und entfacht damit den Zorn von Laveau, die schon ewig einen Groll gegen die weißen Hexen hegt. Madison schleppt Zoe währenddessen mit auf eine Studentenparty. Zoe flirtet mit dem sympathischen Kyle, während dessen Verbindungsbrüder über Madison herfallen und diese vergewaltigen. Aus Rache lässt Madison später den Bus der Verbindung verunglücken. Fast alle Jungen sterben, auch Kyle. Zoe ist erst entsetzt, entschließt sich dann aber, den einzig Überlebenden im Krankenhaus durch ihre Hexenkraft zu töten. Dafür zeigt ihr Madison einen Weg auf, Kyle zu retten. Sie schleichen sich ins Leichenschauhaus, um diesen wiederzuerwecken. Als sie feststellen, dass er beim Unfall einige Körperteile verloren hat, ersetzen sie diese durch Teile seiner Verbindungsbrüder. Zoe gelingt es, Kyle zu erwecken. Er ist allerdings sehr verwirrt und kaum in der Lage, zu sprechen und zu denken. Die einsiedlerisch lebende Hexe Misty erscheint und hilft ihr Kyle ins Leben zurückzuholen.

Fiona erkennt inzwischen Madisons starke Kräfte und dass aus ihr die neue Oberste des Zirkels werden könnte. Scheinbar beginnt sie, sie zu unterstützen, schneidet ihr dann aber in einem Streit die Kehle durch. Der Butler Spalding vertuscht den Mord, doch trotzdem erscheint der Zirkelrat, um Fiona für diesen Mord anzuklagen. Die Rätin Myrtle hatte schon Jahre zuvor versucht, Fiona für den Mord an der letzten Obersten zur Rechenschaft zu ziehen. Fiona kann zunächst die Anschuldigungen abwenden und sogar ihre Tochter Cordelia von ihrer Unschuld überzeugen. Die beiden gehen gemeinsam aus, doch Cordelia wird angegriffen und ihre Augen mit Säure geblendet. Mit Queenies Hilfe schafft es Fiona, den Rat davon zu überzeugen, dass Myrtle den Anschlag verübt hat. Myrtle wird verbrannt, aber von Misty später wiedererweckt. Cordelia ist durch die Säure zwar erblindet, hat aber das zweite Gesicht erhalten. Sie erkennt dadurch die Hinterhältigkeit ihrer Mutter, aber auch, dass ihr Ehemann ein Mörder ist. Sie weiß noch nicht, dass er im Auftrag von Marie Laveau Hexen sucht und tötet. Cordelia will mit Zoe, die neue, starke Kräfte entwickelt, ihre Mutter bekämpfen.

Zoe erkennt inzwischen, dass Madison tot ist, und findet sie mit der Hilfe des Dämonengeistes eines Axtmörders bei Spalding. Den Geist befreit sie dadurch. Auch Madison wird wiederbelebt, fühlt sich aber als Untote gefühllos und unzufrieden. Sie beginnt, mit Kyle zu schlafen. Queenie hat sich währenddessen zum Schein mit Delphine angefreundet, liefert sie dann aber an Marie Laveau aus, die Delphine köpft. Der Kopf lebt weiter. Myrtle kehrt mit Misty ins Haus des Zirkels zurück, und alle fassen den Plan, Fiona in den Selbstmord zu treiben und Misty zur neuen Obersten zu machen. Der Plan gelingt fast, bis Spaldings Geist erscheint und Fiona darüber aufklärt, dass sie reingelegt wurde. Während Nan bei dem Sohn der bigotten Nachbarin ist, wird diese von einem Hexenjäger erschossen, aber später von Misty wiederbelebt. Fiona will mit Marie gegen den Mörder zusammenarbeiten. Diese lehnt erst ab, als jedoch ihr gesamter Zirkel erschossen wird, nimmt sie doch an.

Produktion[Bearbeiten]

Im Februar 2011 hat FX einen Pilotfilm für eine mögliche Serie angefordert, woraufhin Ryan Murphy gemeinsam mit Brad Falchuk ein Drehbuch schrieb, das Murphy selbst als Regisseur verfilmen wollte. Dante Di Loreto wurde schließlich als ausführender Produzent gelistet. Die Produktion der Serie begann schließlich im April 2011.[4] Am 18. Juli 2011 bestellte FX offiziell die erste Staffel.[5] Am 3. August 2011 wurde bekannt gegeben, dass das Autorenteam durch Tim Minear (Angel – Jäger der Finsternis, Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI), Jennifer Salt (Nip/Tuck – Schönheit hat ihren Preis), James Wong (Final Destination, Final Destination 3) und Jessica Sharzer Zuwachs bekam.[6]

Im Oktober 2011 wurde die Serie um eine zweite Staffel verlängert.[7] Deren Ausstrahlung begann in Amerika am 17. Oktober 2012 und läuft dort unter dem Titel American Horror Story: Asylum.[8][9] Am 15. November 2012 gab FX die Produktion einer dreizehnteiligen dritten Staffel bekannt, die vom 9. Oktober 2013 bis zum 29. Januar 2014 ausgestrahlt wurde.[10][11]

Im Oktober 2013 wurde nach vier ausgestrahlten Episoden der dritten Staffel bereits eine vierte Staffel angekündigt, deren Ausstrahlung am 8. Oktober 2014 begann. In dieser geht es unter anderem um eine Art Jahrmarkt in den 1950er Jahren gehen.[12] In einem Interview gegenüber Buzzfeed gab Jessica Lange bekannt, dass die vierte Staffel ihre letzte in der Serie sein wird.[13] Im November wurde bestätigt, dass Kathy Bates und Angela Bassett in der vierten Staffel zurückkehren werden. [14]

Aufgrund des durch die erste ausgestrahlte Episode aufgestellten Zuschauerrekord von über 6 Millionen Zuschauern bestellte FX im Oktober 2014 eine fünfte Staffel der Serie.[3]

Als Schriftart für das Titellogo verwendeten die Macher die Rennie Mackintosh, die an das Original von Charles Rennie Mackintosh angelehnt ist.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand unter der Dialogregie von Marcel Collé durch die Synchronfirma Arena Synchron GmbH in Berlin.[15]

Staffel 1[Bearbeiten]

Connie Britton ist in der ersten Staffel als Vivien Harmon zu sehen.
Schauspieler Rolle Hauptrolle
(Episoden)
Nebenrolle
(Episoden)
Synchronsprecher[15]
Connie Britton Vivien Harmon 1.01–1.12 Melanie Pukaß
Dylan McDermott Dr. Benjamin „Ben“ Harmon 1.01–1.12 Peter Flechtner
Evan Peters Tate Langdon 1.01–1.12 Jan Rohrbach
Taissa Farmiga Violet Harmon 1.01–1.12 Luisa Wietzorek
Denis O’Hare Larry Harvey 1.01–1.10 Udo Schenk
Jessica Lange Constance 1.01–1.12 Karin Buchholz
Frances Conroy Moira O´Hara 1.01–1.12 Helga Sasse
Alex Breckenridge junge Moira O’Hara 1.01–1.12 Maria Koschny
Jamie Brewer Adelaide (Constances Tochter) 1.01–1.05, 1.10, 1.12 Marie-Luise Schramm
Christine Estabrook Marcy (Maklerin) 1.01–1.12 Claudia Kleiber
Kate Mara Hayden McClaine 1.02–1.12 Luise Helm
Lily Rabe Nora Montgomery 1.03–1.12 Cathlen Gawlich
Zachary Quinto Chad Warwick 1.04–1.11 Timmo Niesner
Sarah Paulson Billie Dean Howard 1.06, 1.09, 1.11 Ulrike Stürzbecher
Rebecca Wisocky Lorraine Harvey 1.07, 1.10, 1.12 Ulrike Möckel

Staffel 2[Bearbeiten]

Zachary Quinto ist in der 1. Staffel als Hausbesitzer Chad Warwick, und in der zweiten als Dr. Oliver Thredson zu sehen.
Schauspieler Rolle Hauptrolle
(Episoden)
Nebenrolle
(Episoden)
Synchronsprecher[15]
Joseph Fiennes Monsignor Timothy Howard 2.01–2.13 Frank Schaff
Sarah Paulson Lana Winters 2.01–2.13 Ulrike Stürzbecher
Evan Peters Kit Walker 2.01–2.13 Jan Rohrbach
Lily Rabe Schwester Mary Eunice 2.01–2.10 Cathlen Gawlich
Lizzie Brocheré Grace 2.01–2.13 Kaya Marie Möller
James Cromwell Dr. Arthur Arden 2.01–2.10 Jochen Schröder
Jessica Lange Schwester Jude 2.01–2.13 Karin Buchholz
Zachary Quinto Dr. Oliver Thredson 2.02–2.13[S2 1] Timmo Niesner
Adam Levine Leo 2.01–2.13 Jaron Löwenberg
Jenna Dewan-Tatum Teresa 2.01–2.13 Giuliana Jakobeit
Chloë Sevigny Shelley 2.01–2.13 Anna Carlsson
Clea DuVall Wendy Peyser 2.01–2.13 Peggy Sander
Mark Consuelos Spivey 2.01–2.13 Matthias Rimpler
Fredric Lehne Frank McCann 2.02–2.09 Erich Räuker
Franka Potente Anne Frank 2.04–2.05 Natascha Schaff
Britne Oldford Alma Walker 2.01–2.13 Nicole Hannak
Naomi Grossman Pepper 2.01-2.03, 2.09-2.13 Elke Appelt
Mark Margolis Sam Goodman 2.05–2.07 Friedrich Georg Beckhaus
Dylan McDermott Johnny Morgan 2.06, 2.09–2.13[S2 2] Peter Flechtner
Frances Conroy Engel des Todes 2.07–2.13 Helga Sasse
Ian McShane Leigh Emerson 2.08–2.09 Lutz Riedel
Anmerkungen (Staffel 2)
  1. Zachary Quinto wird in der ersten Folge lediglich im Abspann aufgeführt.
  2. Dylan McDermott wird in keiner der Folgen im Abspann genannt.

Staffel 3[Bearbeiten]

Kathy Bates spielt in der dritten Staffel die Serienmörderin Delphine Lalaurie.
Schauspieler Rolle Hauptrolle
(Episoden)
Nebenrolle
(Episoden)
Synchronsprecher[15]
Sarah Paulson Cordelia Foxx 3.01–3.13 Ulrike Stürzbecher
Taissa Farmiga Zoe Benson 3.01–3.13 Luisa Wietzorek
Frances Conroy Myrtle Snow 3.01–3.13 Katharina Lopinski
Evan Peters Kyle Spencer 3.01–3.13 Jan Rohrbach
Lily Rabe Misty Day 3.01–3.13 Cathlen Gawlich
Emma Roberts Madison Montgomery 3.01–3.13 Gabrielle Pietermann
Denis O’Hare Spalding 3.01–3.13 Udo Schenk
Kathy Bates Delphine Lalaurie 3.01–3.12 Regina Lemnitz
Jessica Lange Fiona Goode 3.01–3.13 Karin Buchholz
Angela Bassett Marie Laveau 3.01–3.12[S3 1] Anke Reitzenstein
Gabourey Sidibe Queenie 3.01–3.13[S3 1] Maja Maneiro
Jamie Brewer Nan 3.01–3.10 Marie-Luise Schramm
Patti LuPone Joan Ramsey 3.03–3.10[S3 1] Katarina Tomaschewsky
Alexander Dreymon Luke Ramsey 3.03–3.09 Marcel Collé
Alexandra Breckenridge Kaylee 3.04–3.06 Maria Koschny
Anmerkungen (Staffel 3)
  1. a b c Wird als Special Guest Star gelistet.

Staffel 4[Bearbeiten]

Jessica Lange gab bekannt, die Serie nach der vierten Staffel zu verlassen.
Schauspieler Rolle Hauptrolle
(Episoden)
Nebenrolle
(Episoden)
Synchronsprecher[15]
Jessica Lange Elsa Mars 4.01–
Michael Chiklis Dell Del Toledo 4.02–
Sarah Paulson Bette & Dot Tattler 4.01–
Frances Conroy Gloria Mott 4.01–
Finn Wittrock Dandy Mott 4.01–
Evan Peters Jimmy Darling 4.01–
Kathy Bates Ethel Darling 4.01–
Angela Bassett Desiree Dupre 4.02–
Emma Roberts Maggie 4.03–
Naomi Grossman Pepper 4.01–
Denis O’Hare Stanley
Gabourey Sidibe
Jamie Brewer
Wes Bentley Edward „Eddie“ Mordrake
John Carroll Lynch Twisty the Clown 4.01–
Patti LaBelle[16] Nora
Jyoti Amge[17] Ma Petite 4.01–

Episodenliste[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Jessica Lange gewann 2011 den Satellite Award 2012 den Golden Globe Award und 2014 den Critics’ Choice Television Award und den Primetime Emmy.

Kathy Bates gewann 2014 den Primetime Emmy in der Kategorie Beste Nebendarstellerin in einer Miniserie oder einem Film für die Rolle der Delphine Lalaurie in American Horror Story Coven.

James Cromwell gewann 2013 ebenfalls einen Primetime Emmy.

Rezeption[Bearbeiten]

Entertainment Weekly wählte die dreizehnte Folge der zweiten Staffel, Der Wahnsinn hat ein Ende (Madness Ends), auf Platz 4 ihrer Top 10 der besten Serienfolgen des Jahres 2013.[18]

Das Onlinemagazin myFanbase sah die zweite Staffel, Asylum, als eine der enttäuschendsten der US-Season 2012/2013, die vor allem daran litt, dass „man einen roten Faden quasi vergeblich suchte, dass viel zu viele verschiedene Elemente aus solch unterschiedlichen Genres wie Science Fiction und American Gothic, aus metafiktionaler Historie (in diesem Fall der Nationalsozialismus) und Religion einfach zusammengewürfelt wurden.“[19]

DVD- und Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Vereinigte Staaten
  • Staffel 1 erschien am 25. September 2012
  • Staffel 2 erschien am 8. Oktober 2013
  • Staffel 3 soll am 7. Oktober 2014 erscheinen
Großbritannien
  • Staffel 1 erschien am 15. Oktober 2012
  • Staffel 2 erschien am 21. Oktober 2013
  • Staffel 3 soll am 20. Oktober 2014 erscheinen
Deutschland
  • Staffel 1 erschien am 26. Juli 2013 auf DVD
  • Staffel 2 erschien am 28. Februar 2014 auf DVD
  • Staffel 1 soll am 14. November 2014 auf Blu-ray Disc erscheinen
  • Staffel 2 soll am 14. November 2014 auf Blu-ray Disc erscheinen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Torsten Schrader: American Horror Story – Vierte Staffel erhält Titel, Story und erste Darsteller. Blairwitch.de. 27. März 2014. Abgerufen am 24. März 2014.
  2. Bernd Michael Krannich: FOX Channel zeigt American Horror Story bereits ab November. Serienjunkies.de. 22. September 2011. Abgerufen am 17. Oktober 2011.
  3. a b Matt Webb Mitovich: American Horror Story Renewed for Season 5, After Freak Show Sets Record. In: TVLine.com. 13. Oktober 2014. Abgerufen am 13. Oktober 2014.
  4. Daniel Fienberg: FX orders 'American Horror Story' from 'Glee' pair. In: Entertainment Weekly. 17. Februar 2011. Abgerufen am 17. Februar 2011.
  5. FX Orders „American Horror Story“ to Series
  6. Lesley Goldberg: 'American Horror Story' Adds Tim Minear, 3 More Writers (Exclusive). In: The Hollywood Reporter. 3. August 2011. Abgerufen am 3. August 2011.
  7. Robert Seidman: FX Renews 'American Horror Story' for a Second Season. TV by the Numbers. 31. Oktober 2011. Abgerufen am 31. Oktober 2011.
  8. http://www.epguides.com/AmericanHorrorStory
  9. http://www.fxnetworks.com/ahs
  10. Lenka Hladikova: American Horror Story: FX bestellt dritte Staffel der Horrorserie. In: Serienjunkies.de. 15. November 2012. Abgerufen am 16. November 2012.
  11. Andrea Reiher: 'American Horror Story: Coven' premieres Oct. 9 on FX. In: blog.zap2it.com. 27. August 2013. Abgerufen am 27. August 2013.
  12. 'American Horror Story' renewed for 4th season, abgerufen am 7. November 2013
  13. Jessica Lange Is Leaving “American Horror Story” Behind, abgerufen am 7. November 2013
  14. 'American Horror Story': Kathy Bates and Angela Bassett approached to return for season 4 -- EXCLUSIVE, abgerufen am 14. November 2013
  15. a b c d e American Horror Story in der Deutschen Synchronkartei
  16. http://edition.cnn.com/2014/08/12/showbiz/tv/patti-labelle-american-horror-story-ew/
  17. http://deadline.com/2014/08/american-horror-story-adds-worlds-smallest-woman-to-season-4-cast-819293/
  18. 10 Best TV Episodes of 2013. EW.com, 24. Dezember 2013, abgerufen am 27. Dezember 2013 (englisch).
  19. myFanbase: Die enttäuschendsten Staffeln 2012/2013: American Horror Story, Staffel 2