American Pie – Wie ein heißer Apfelkuchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von American Pie (Film))
Wechseln zu: Navigation, Suche

American Pie – Wie ein heißer Apfelkuchen (englisch für „Amerikanischer Kuchen“) ist eine US-amerikanische Teenager-Komödie von Paul Weitz aus dem Jahr 1999.

Filmdaten
Deutscher Titel American Pie – Wie ein heißer Apfelkuchen
Originaltitel American Pie
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1999
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Paul Weitz
Drehbuch Adam Herz
Produktion Chris Moore
Warren Zide
Craig Perry
Chris Weitz
Musik David Nessim Lawrence
Kamera Richard Crudo
Schnitt Priscilla Nedd-Friendly
Besetzung

Handlung[Bearbeiten]

Die vier Freunde Jim, Oz, Kevin und Finch leben in einer US-amerikanischen Kleinstadt in der Nähe der Großen Seen, gehen dort auf die High School und sind hinsichtlich sexueller Erfahrungen mit dem weiblichen Geschlecht noch ungeübt. Nach einer Party des Klassenplayboys Steve Stifler prahlt der nur mäßig beliebte Klassenkamerad Sherman damit, ein Mädchen ins Bett bekommen zu haben. Daraufhin schließt das Quartett einen Pakt: Bis zum Schul-Abschlussball in ein paar Wochen wollen alle ihre Unschuld verlieren und mit einer Frau schlafen.

Die vier machen sich jeweils mit unterschiedlichen Methoden ans Werk, stoßen dabei aber immer wieder auf Probleme.

Die eigentliche Hauptfigur Jim versucht sich an der hübschen tschechischen Austauschschülerin Nadia. Sein linkisches Vorgehen in sexueller Hinsicht ist dabei stets von Misserfolgen und Fettnäpfchen geprägt, womit er sich häufig der Lächerlichkeit preisgibt. Höhepunkte sind ein Stelldichein mit Nadia, dessen Momente er per Internet überträgt, sowie die Penetration eines warmen Apfelkuchens (woraus sich der Filmtitel ableitet) in der Küche des elterlichen Hauses und er dabei von seinem Vater Noah ertappt wird. Außerdem muss er die biederen Versuche seines Vaters ertragen, ihn über Sexualität aufzuklären.

Lacrosse-Sportler Oz glaubt, mit dem Beitritt zum Schulchor an Mädchen heranzukommen. Hier trifft er Heather, in welche er sich auch umgehend verliebt, weswegen er auch den männlichen Solopart des Liedes übernimmt, den der Chor am Gesangswettbewerb singen will. Allerdings missversteht Heather sein Vorgehen nach dem anfänglichen Flirt und gibt ihm den Laufpass. Oz entscheidet sich nach einer Ansprache des Trainers während des letzten Lacrosse-Spiels der Saison, nicht mitzuspielen, und singt doch noch zusammen mit Heather und dem Chor.

Kevin ist der einzige der vier, der bereits eine Freundin hat. Doch mit Vicky kommt er nicht über das Vorspiel hinaus. Erst nach einem Gespräch mit seinem älteren Bruder und unter Mithilfe eines speziellen Buches kann er ihre sexuelle Hemmschwelle überwinden.

Finch umgibt sich unterdessen in der Schule mit dem Ruf eines Draufgängers, was ihm etliche Anfragen von Mädchen einbringt. Seinen Ruf hat er sich von Vickys Freundin Jessica durch Geld erkauft. Als Stifler wegen Finch nicht seine Verabredung für den Abschlussball bekommt, beschließt er, sich zu rächen. Mit Abführmittel zwingt er den als „Heimscheißer“ (im US-amerikanischen Original „Shitbreak“) bekannten Finch zur Notdurft auf der Mädchentoilette, wodurch Finch seinen Ruf und die Avancen der Mädchen wieder verliert.

Kurz vor dem Abschlussball hat Heather Oz wieder verziehen, nachdem sie ihn beim Üben des Soloparts für den Gesangswettbewerb des Schulchors sah. Außerdem besucht sie ihn abends im Imbiss seines Vaters, in dem er arbeitet. Finch ist solo, Kevin ist mit Vicky, Oz mit Heather und Jim mit der naiv-drolligen Flötistin Michelle da, die – wie Jim sich ausdrückt – „…eine Flöte dudelnde Pute ist“. Als sich aber auf dem Ball herausstellt, dass Sherman über seinen One-Night-Stand auf der Party geflunkert hat, sind die Freunde erleichtert und konzentrieren sich nun auf das Wesentliche: Die wahre Liebe.

Auf einer sich anschließenden Fete bei Stifler gelangt schließlich jeder der Vier wieder zu seinem Mädchen und auch zu dem, was sich alle geschworen haben. Sowohl Kevin und Vicky als auch Oz und Heather verbringen die Nacht miteinander. Jims Verabredung Michelle entpuppt sich als sexuell total enthemmt und beschert diesem ein unvergessliches Betterlebnis. Als Jim am nächsten Morgen erwacht und statt Michelle ein aufgeblasenes Gummitier im Arm hält, merkt er, dass sie ihn nur benutzt hat, woraufhin er konstatiert: „Ich wurde benutzt. Cool.“ Und sogar Finch findet seinen Deckel – in Form von Stiflers Mutter, wodurch auch er seine Rache bekommen hat.

Der Film endet damit, dass Jim per Internet Nadia mit einem Strip erfreut, während sein Vater ihn dabei erwischt und sich selbst entscheidet, etwas lockerer in dieser Hinsicht zu werden.

Soundtrack[Bearbeiten]

  1. Third Eye BlindNew Girl
  2. Tonic – You Wanted More
  3. Blink 182Mutt
  4. Sugar RayGlory
  5. Super Transatlantic – Super down
  6. DishwallaFind your way home
  7. Dan Wilson of Semisonic & Bic RungaGood Morning Baby
  8. Shades Apart – Stranger by the day
  9. Bachelor Number one – Summertime
  10. GoldfingerVintage Queen
  11. Bic Runga – Sway
  12. The Loose Nuts – Wishen
  13. The Atomic Fireballs – Man with the hex

Folgende Titel sind im Film enthalten, jedoch nicht auf dem Soundtrack:

Kritiken[Bearbeiten]

„Anspruchslos-infantile Teenager-Komödie, angereichert mit derbem Sexualhumor, der mit argloser Leichtigkeit präsentiert wird.“

Lexikon des internationalen Films

„Die sagenhaft frivole Entjungferungsposse AMERICAN PIE setzt einen neuen Höhepunkt in der High-School-Sex-Komödie“

Focus

„Deftiger, aber auch unwiderstehlich komischer US-Hit …“

Playboy

„Saukomisch und gnadenlos geschmacklos“

TV Movie

„Zum Kaputtlachen“

Bravo

„Die verrückt-versaute Teenagerkomödie bietet mit Sicherheit allen Pubertierenden eine Mordsgaudi!“

Kulturnews

„… abgefahrene Highschoolkomödie … geht humormäßig in die gleiche Richtung wie 'VERRÜCKT NACH MARY'“

VIVA – Film ab

„Vulgärklaumauk als saublöde Kompensation für verklemmte Seelen.“

Filmspiegel.de

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Gewonnen[Bearbeiten]

Nominierungen[Bearbeiten]

Fortsetzungen[Bearbeiten]

In den Jahren 2001 und 2003 erschienen die Fortsetzungen American Pie 2 und American Pie – Jetzt wird geheiratet. Im November 2005 war American Pie präsentiert: Die nächste Generation erschienen, welcher aber größtenteils auf die bekannten Schauspieler verzichtet. Dieser Film kam nicht in die Kinos, sondern erschien direkt auf DVD. Am 14. Dezember 2006 erschien der fünfte Teil American Pie präsentiert: Nackte Tatsachen in Deutschland auf DVD im Handel. Der sechste Teil American Pie präsentiert: Die College-Clique wurde ebenfalls direkt auf DVD veröffentlicht. Am 17. Dezember 2009 ist der siebte Teil der Serie als DVD erschienen: American Pie präsentiert: Das Buch der Liebe. Am 26. April 2012 ist der achte bzw. inoffiziell vierte Teil American Pie - Das Klassentreffen (original American Reunion) in den deutschen Kinos erschienen.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Der Film spielte in nur 10 Wochen 100 Millionen US-Dollar ein und gehörte damit in den USA zu den erfolgreichsten Filmen des Jahres 1999. Er war als Hommage an die weitgehend in den 1980er Jahren gedrehten und mit Fäkal- und Sexualwitzen durchsetzten Collegekomödien gedacht. Im Endeffekt sorgte American Pie für ein kurzzeitiges Revival dieses Genres, das u. a. die eigenen Fortsetzungen, Road Trip und Party Animals nach sich zog.
  • Der Filmtitel bezieht sich nicht auf den bekannten Song American Pie von Don McLean, sondern auf die Szene, in der Jim einen Apfelkuchen penetriert.
  • Im Jahr 2000 wählten die Leser des Magazins „Total Film“ American Pie zum sechstbesten Comedyfilm aller Zeiten.
  • Vieles aus dem Film basiert auf den Jugenderlebnissen des Storysschreibers Adam Herz an der amerikanischen East Grand Rapids High (Highschool), welche in East Grand Rapids (Michigan), liegt. In dem Film heißt die Stadt „East Great Falls“, die Schule hat aber die gleichen Farben wie das wirkliche Vorbild.
  • Die Band blink-182 hat einen Cameo-Auftritt in der Szene, als Jim übers Internet beim Strippen zu beobachten ist (die Band sieht Jim zufällig am Computer). Regisseur Chris Weitz ist im englischen Original an anderer Stelle kurz als männliche Stimme in einem Pornofilm zu hören. Als Kevins Filmbruder Tom agiert Casey Affleck.
  • Im Abspann des Films werden Tom DeLonge, Mark Hoppus und Scott Raynor (blink-182) als Bandmitglieder aufgeführt, die Jim übers Internet beobachtet haben, tatsächlich hatte Raynor blink-182 aber zu diesem Zeitpunkt bereits verlassen und der neue Schlagzeuger Travis Barker wirkt auch im Film mit.
  • Aufgrund des sexuellen Inhalts mancher Szenen und der damit verbundenen hohen Altersfreigabe von American Pie in den USA existieren verschiedene Versionen einiger Szenen und somit zwei verschiedene Filmversionen.
    • Nach dem Petting mit Vicky ejakuliert Kevin in ein Bierglas. In der einen Fassung ist dies andeutungsweise zu sehen, in der anderen Fassung ist Kevin lediglich zu hören, während Vicky in Großaufnahme zu sehen ist.
    • Die Penetration des Apfelkuchens. In der einen Fassung steht Jim und hält die Kuchenschale vor seinem Schritt, in der Variation liegt Jim auf dem Tisch mit dem Kuchen unter ihm. Beide Versionen enden damit, dass Jims Vater in die Küche kommt.
    • Die Liebesbibel hat in den zwei Versionen verschiedene Inhalte, während Kevin sie durchblättert. Die Cunnilingus–Szene mit Vicky sieht der Zuschauer ebenfalls in zwei verschiedenen Versionen.

Weblinks[Bearbeiten]