American Theatre Hall of Fame

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die American Theatre Hall of Fame befindet sich in New York City. Gestiftet wurde sie im Jahre 1971 durch die Herren Earl Blackwell, Gerard Oestreicher, James M. Nederlander und Arnold Weissberger. Aufgenommen in die Hall of Fame werden seitdem Theaterschaffende aus den Bereichen Schauspiel, Buch, Bühnen- und Kostümbild, Regie und Produktion.

Bedingungen zur Aufnahme sind eine Laufbahn am Broadway von mindestens 25 Jahren und dabei wenigstens fünf Hauptmitwirkungen (Schauspieler-Hauptrollen) in diversen Theaterproduktionen. Die Entscheidung zur Aufnahme wird von 400 wahlbeteiligten Mitarbeitern der Theatre Hall of Fame sowie vom Verband der amerikanischen Theaterkritiker getroffen. Die Einführungszeremonie der mit einer Namensplakette Geehrten wird schließlich im New Yorker George Gershwin Theatre abgehalten.[1]

Theatre Hall of Fame Founders Award[Bearbeiten]

Seit 1993 wird in unregelmäßigen Abständen darüber hinaus der sogenannte „Theatre Hall of Fame Founders Award“ verliehen, der sich auf Personen bezieht, die der Theaterwelt herausragende Beiträge geliefert haben.

Preisträger[Bearbeiten]

  • 1993: James M. Nederlander
  • 1994: Kitty Carlisle
  • 1995: Harvey Sabinson
  • 1996: Henry Hewes
  • 1997: Otis L. Guernsey jr.
  • 1998: Edward Colton
  • 2000: Gerard Oestreicher und Arnold Weissberger
  • 2001: Tom Dillon
  • 2003: Price Berkley
  • 2004: Donald Seawell
  • 2005: Roy Somlyo

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pittsburgh Post-Gazette: „Hall of Fame: theater veterans get a night in limelight“ vom 30. Januar 2008