Amerikanische Stachelmäuse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amerikanische Stachelmäuse
Systematik
Überfamilie: Mäuseartige (Muroidea)
Familie: Wühler (Cricetidae)
Unterfamilie: Sigmodontinae
Oryzomyalia
Tribus: Oryzomyini
Gattung: Amerikanische Stachelmäuse
Wissenschaftlicher Name
Scolomys
Anthony, 1924

Die Amerikanischen Stachelmäuse (Scolomys) sind eine in Südamerika lebende Nagetiergattung aus der Gruppe der Neuweltmäuse. Sie umfassen zwei Arten.

Diese Nagetiere erreichen eine Kopfrumpflänge von 8 bis 10 Zentimetern, der Schwanz ist mit 5 bis 7 Zentimetern relativ kurz, das Gewicht beträgt 20 bis 33 Gramm. Das Fell besteht am ganzen Körper aus flachgedrückten Stacheln, die mit längeren, weichen Haaren vermischt sind. Am Rücken sind sie braun und am Bauch grau gefärbt, die Pfoten sind weißlich.

Amerikanische Stachelmäuse leben im westlichen Südamerika in Ecuador, Peru und West-Brasilien. Ihr Lebensraum sind tiefer gelegene Regenwälder. Beide Arten sind nur durch wenige Funde bekannt, dementsprechend unbekannt ist ihre Lebensweise. Der Mageninhalt eines Tieres bestand aus Samen, Spinnen und Insekten.

Es werden zwei Arten unterschieden:

Aufgrund der Zerstörung ihres ohnehin schon kleinen Lebensraumes werden beide Arten von der IUCN als stark gefährdet (endangered) gelistet.

Zwar ähneln die Amerikanischen Stachelmäuse äußerlich den Stachelreisratten (Neacomys), doch dürfte diese Ähnlichkeit auf Konvergenz zurückzuführen sein. Ihre systematische Stellung innerhalb der Sigmodontinae ist unklar.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. 2 Bände. 6. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD u. a. 1999, ISBN 0-8018-5789-9.
  • Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. A taxonomic and geographic Reference. 2 Bände. 3. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD 2005, ISBN 0-8018-8221-4.

Weblinks[Bearbeiten]