Amir Ansari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Amir Ansari (persisch ‏امیر انصاری‎ [æˈmiːr ænsɔːˈriː]; * 1970 in Teheran, Iran) ist ein US-amerikanischer Unternehmer.

Zu Beginn der Islamischen Revolution 1979 emigrierte Ansari in die USA, wo er einen Bachelor-Abschluss erreichte. 1993 gründete er gemeinsam mit seinem Bruder Hamid und seiner Schwägerin Anousheh die Telekommunikationsfirma tti (telecom technologies incorporated). Amir wurde technischer Leiter (Chief Technology Officer). Im Jahr 2000 übernahm der US-Konzern Sonus Networks für 550 Millionen US-Dollar tti und Amir arbeitete für kurze Zeit in der Sonus-Tochter INtelligentIP (INIP).

Mit dem Geld von Sonus Networks gründeten die drei Ansaris Anfang 2006 eine neue Firma: Prodea Systems ist eine Kapitalbeteiligungsgesellschaft, die ihren Sitz in Plano (Texas) hat.

Ansari ist einer der größten Stifter des Ansari X-Prize[1]. Der Preis für den ersten privaten Weltraumflug wurde im Mai 2004 nach ihm und seiner Schwägerin Anousheh benannt.

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.xprize.org/about/board-of-trustees#amir engl.