Amir Khosrow Afshar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amir-Chosrow Afschar

Amir-Chosrow Afschar-Ghassemlu KCMG (persisch ‏امیرخسرو افشار قاسملو‎, * 1918 in Teheran; † im 20. oder 21. Jahrhundert) war persischer Außenminister und iranischer Botschafter in der Zeit vor der Islamischen Republik.

Leben[Bearbeiten]

Amir-Chosrow Afschar-Ghassemlou war der Sohn von Sedigeh und Seif Saltaneh Afschar. Er selbst hatte einen Sohn und zwei Töchter.

Amir-Chosrow Afschar studierte Wirtschaftswissenschaft und Sozialwissenschaft am American College in Teheran sowie an der Universität Genf und trat 1941 in den auswärtigen Dienst.

Er war Botschaftssekretär erster Klasse in Washington, D.C. und 1947 Mitglied der iranischen Delegation beim UN-Hauptquartier. Später fungierte er als Unterstaatssekretär im Iranischen Außenministerium. 1960 war er Geschäftsträger des iranischen Außenministeriums. [1]

Im Jahre 1971 wurde er Ambassador to the Court of St James’s.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Friedrich H. Kochwasser, Iran und wir, H. Erdmann, 1961 - 339 S., S. 166
  2. Afshar-Ghassemlou, Amir-Khosrow. ted.lib.harvard.edu, abgerufen am 24. Juli 2011.
Vorgänger Amt Nachfolger
Khalil Esfandiary Bakhtiary Persischer Botschafter in Deutschland
Anfang August 1961–1963
Ali Gholi Ardalan
1946 bis 1948: Ali Gholi Ardalan Persischer Botschafter in Ankara
1970
Hassan Pakravan Persischer Botschafter in Frankreich
25. Oktober 1972
1998: Hamid-Reza Assefi
Oktober 1941: Seyyed Hassan Taqizadeh Persischer Botschafter in London
1969–1971
1980: Gholam-Ali Afruz
Madschid Ghasemi