Amisisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amisisch

Gesprochen in

Taiwan
Sprecher 137.651[1]
Linguistische
Klassifikation

Austronesische Sprachen

  • Amisisch
Sprachcodes
ISO 639-1:

-

ISO 639-2:

map (Sonstige Austronesische Sprachen)

ISO 639-3:

ami

Das Amisisch ist die Sprache der Amis, dem größten Ureinwohnerstamm auf Taiwan. Es gehört zur Gruppe der austronesischen Sprachen. Mangels eigener Schriftzeichen werden lateinische Buchstaben als Lautschrift verwendet.

Beispiele[Bearbeiten]

Folgende Beispiele von Wörtern der amisischen Sprache:

  • lotong: Affe
  • fafoy: Schwein
  • wacu: Hund
  • pusi: Katze
  • kudiwis: Hase
  • cecay: eins
  • tosa: zwei
  • tolo: drei
  • sepat: vier
  • lima: fünf
  • enem: sechs
  • pito: sieben
  • falo: acht
  • siwa: neun
  • polo: zehn

Die Aussprache[Bearbeiten]

Die Konsonanten[Bearbeiten]

(in der unten dargebotenten Graphik gilt das Alphabet links als stimmlos und das Alphabet rechts als stimmhaft)
Bilabial Labiodental Dental Alveolar Palatal Velar epiglottal Glottal
Plosiv p t k ' ^
Frikativ f d s (z) x h
Affrikate c
Nasal m n ng
Vibrant r
lateraler Approximant l
Approximant w y

Die Vokale[Bearbeiten]

Vokal
vorne mitte hinten
mit geschlossenem Mund i u
mit halbgeoeffnetem Mund e o
mit geoeffnetem Mund a

Satzbau[Bearbeiten]

In dieser Sprache gibt es neun unterschiedliche Satzbautypen, z. B. normale Satzstellung, spezielle Satzstellung, Optativ (Wunschform), Imperativ (Befehls- oder Aufforderungsform) etc. In der folgenden Grafik ist der Satzbau der amisischen Sprache dargestellt:

Die erste (normale) Satzstellung: Prädikat-Subjekt[Bearbeiten]

Prädikat Subjekt
Verb, Adjektiv, etc. ko (Artikel des Subjekt)+Nominativ

Beispielsatz[Bearbeiten]

  • Maomahay ko wama. (Der Vater arbeitet.)

maomahay: arbeiten; wama: Vater; ko: entspricht dem bestimmten Artikel in der deutschen Sprache

  • Misaholoay ko wina. (Die Mutter kocht Reis.)

misaholoay: Reis kochen; wina/ina: die Mutter

Die zweite (normale) Satzstellung: Prädikat - Subjekt - Objekt[Bearbeiten]

Prädikat Subjekt Objekt
Verb, Adjektiv, etc. ko (Artikel des Subjekt)+Nominativ to (Präposition des Akkusativs)+Nominativ

Beispielsatz[Bearbeiten]

  • Mifaca’ ko kaying to riko’.(Das Fräulein wäscht Kleidung.)

mifaca’: waschen; kaying: Fräulein; riko’/fudoy: Kleidung

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zitiert nach Ethnologue: 2002 Rat für Indigene Völker, Exekutiv Yuan, Republik China