Amme (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amme
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Unterlauf des Flusses Amme

Unterlauf des Flusses Amme

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Estland
Flusssystem Narva
Abfluss über Emajõgi → Narva → Ostsee
Quellsee Kuremaa järv (Kreis Jõgeva)
58° 42′ 10″ N, 26° 34′ 27″ O58.70290810625526.574050188065
Mündung bei Lammiku (Kreis Tartu) in den Emajõgi58.46154088788526.596548557281Koordinaten: 58° 27′ 42″ N, 26° 35′ 48″ O
58° 27′ 42″ N, 26° 35′ 48″ O58.46154088788526.596548557281
Höhenunterschied 51,6 m
Länge 59 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 501 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Rechte Nebenflüsse Mudajõgi
Gemeinden Palamuse

Der Amme-Fluss (estnisch Amme jõgi), ist ein 59 km langer Fluss in Estland.

Sein Einzugsgebiet beträgt 501 km². Der Fluss legt ein Gefälle von 51,6 m zurück. Die Zuflüsse sind Kõla oja, Nava oja, Kirjasoo peakraav, Vara oja, Preedi oja, Lubja oja, Vedu peakraav, Kõrveküla kraav und Mudajõgi. Am Amme-Fluss fließt u. a. durch das Dorf Palamuse.

Der Amme-Fluss entspringt im See Kuremaa (Kuremaa järv). Er mündet in den Emajõgi (deutsch Embach). In der Nähe der Mündung befand sich bis zur Zerstörung 1558 das Zisterzienser-Kloster Kärkna, die größte Wasserburg auf dem Gebiet des heutigen Estlands.

Weblinks[Bearbeiten]