Amparo Rivelles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amparo Rivelles (* 11. Februar 1925 in Madrid; † 7. November 2013 ebenda) war eine spanische Schauspielerin.[1]

Rivelles war die erste Preisträgerin, die den Goya als beste Hauptdarstellerin (für ihre Rolle in Hay que deshacer la casa) erhielt. Darüber hinaus war sie für ihre Rolle in Esquilache 1990 als beste Nebendarstellerin nominiert.

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1942: Los ladrones somos gente honrada
  • 1953: Die Sklavin von Venedig (I Piombi di Venezia)
  • 1957: Brennpunkt Tanger (Agguato a Tanger)
  • 1960: Das Skelett der Señora Morales (El esqueleto de la señora Morales)
  • 1977: Süße Versuchung (La coquito)
  • 1977: Strand der Illusionen (La playa vacía)
  • 1986: Hay que deshacer la casa
  • 1989: Esquilache
  • 1995: Die Präsidentin (La regenta) (Fernsehminiserie)
  • 1999: El olor de las manzanas

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nachruf auf Amparo Rivelles in: El Pais