Ampelopsis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ampelopsis
Ampelopsis megalophylla

Ampelopsis megalophylla

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Ordnung: Weinrebenartige (Vitales)
Familie: Weinrebengewächse (Vitaceae)
Gattung: Ampelopsis
Wissenschaftlicher Name
Ampelopsis
Michaux

Ampelopsis ist eine Gattung aus der Familie der Weinrebengewächse (Vitaceae). Sie werden auch als Scheinreben[1] bezeichnet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Ampelopsis-Arten sind verholzte, zweigeschlechtige oder polygam-monözische Lianen. Die Ranken sind zwei- oder dreifach verzweigt. Die Blätter sind einfach, ein- oder zweifach gefiedert oder gefingert. Der Blütenstand ist eine schirmförmige Zyme. Die Blüten sind fünfzählig. Der Kelch ist tellerförmig. Die 5 Kronblätter sind frei. Die Blütenröhre ist gut entwickelt. Ihr Rand ist wallartig gelappt. Es sind 5 Staubblätter vorhanden. Die Griffel sind deutlich erkennbar. Die Narbe ist undeutlich erweitert. Die Früchte sind kugelförmige, ein- bis viersamige Beeren. Die Samen sind verkehrteiförmig, ihre Basis ist schnabelartig und ihre Spitze abgerundet.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die Gattung ist in Mittel- und Nordamerika sowie in Asien verbreitet. Die meisten Arten kommen in Ost-Asien vor.

Systematik[Bearbeiten]

Die Gattung Ampelopsis wurde 1803 von André Michaux erstbeschrieben. Es werden etwa 30 Arten unterschieden (Auswahl):

Belege[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Zhiduan Chen & Jun Wen: Ampelopsis. In: Flora of China Vol. 12 Vitaceae (online)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g Walter Erhardt u. a.: Der große Zander. Enzyklopädie der Pflanzennamen. Band 2. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 2008. ISBN 978-3-8001-5406-7

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ampelopsis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien