Ampere (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ampere
Allgemeine Informationen
Genre(s) Screamo
Gründung 2002
Aktuelle Besetzung
Will Killingsworth
Andy Skelly
Meghan Minior
Stephen Pierce

Ampere ist eine Screamoband aus Amherst, Massachusetts / USA. Die Band ist bekannt für ihre kurzen Live-Auftritte (10-15 Minuten).

Geschichte[Bearbeiten]

Die vierköpfige Band wurde 2002 gegründet, wobei die meisten Bandmitglieder schon in anderen Bands spielten, so etwa bei Orchid.

2006 ging die Band zusammen mit der Band Sinaloa zuerst auf US- und dann auf Europa-Tour. Im gleichen Jahr veröffentlichten die beiden Bands eine gemeinsame Split-EP. Nach einigen anderen Aufnahmen mit anderen Bands und vielen Liveauftritten folgte 2007 unter anderem eine Split mit der Screamoband Funeral Diner.

Die Band lebt vegan und wirbt stark für den D.I.Y.-Gedanken in der Punk/Hardcore-Punk- und Emo-Szene.

Stil[Bearbeiten]

Die Band spielt harten, chaotischen Screamo. Dabei wechseln sich kurze ruhige, melodiöse Parts, mit brachialen schnellen Schreieinlagen und hartem Gitarren und Schlagzeugspiel ab.

Die Band wird oft mit Orchid verglichen, in der Gitarrist Will Killingsworth vorher spielte, gerade im Bezug auf ihr älteres Album All Our Tomorrows End Today. Dennoch spielen auch Screamo- und Emobands wie etwa Native Nod als Einflüsse eine Rolle.

Bei dem deutschen Label und Versand Green Hell[1] heißt es zur Band:

„Ein […] Orkan aus Wut und Verzweifelung. Ampere sind eine der ganz wenigen US Bands, die diesen Stil noch spielt.“

Diskografie[Bearbeiten]

Splits / EPs[Bearbeiten]

Alben / Sonstiges[Bearbeiten]

  • Demo, 7"/Tape (2002, Self-Released)
  • All Our Tomorrows End Today, 10"/3" CD (2004, Ebullition Records)
  • First Recordings, 7" (2006, purepainsugar)
  • Like Shadows, 12" (2011, No Idea Records)

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.greenhell.de/katalog/hardcore_sxe_newschool/detail_28324.html?page=1&searchstring=AMP&bezeichnung=band&searchmediatype=-1&listcount=15; Zugriff am 9. Januar 2008