Amphoe Lam Luk Ka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lam Luk Ka
ลำลูกกา
Provinz: Pathum Thani
Fläche: 297,71 km²
Einwohner: 253.075 (2013)
Bev.dichte: 619 E./km²
PLZ: 12150, 12130
Geocode: 1306
Karte
Karte von Pathum Thani, Thailand mit Lam Luk Ka

Amphoe Lam Luk Ka (Thai: อำเภอ ลำลูกกา, Aussprache: ʔāmpʰɤ̄ː lām lûːk kāː) ist ein Landkreis (Amphoe – Verwaltungs-Distrikt) in der Provinz Pathum Thani in der Zentralregion von Thailand.

Geographie[Bearbeiten]

Der Landkreis liegt wie die Amphoe Thanyaburi und Khlong Luang im historischen Thung-Luang-Gebiet der östlichen Chao-Phraya-Ebene. Der Rangsit-Kanal (Khlong Rangsit) ist die Haupt-Wasserressource des Bezirks.

Benachbarte Distrikte (von Norden im Uhrzeigersinn): Amphoe Thanyaburi der Provinz Pathum Thani, Amphoe Ongkharak Provinz Nakhon Nayok, Amphoe Bang Nam Priao der Provinz Chachoengsao, die Khet Nong Chok, Khlong Sam Wa, Sai Mai und Don Mueang von Bangkok sowie Amphoe Mueang Pathum Thani.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Lam Luk Ka stammt von einer fruchtbaren Marschlandschaft, die „Bueng Lam Luk Ka“ genannt wurde. Als die Regierung 1904 den Landkreis einrichtete, wurde das Wort Bueng (Marsch, Sumpf) abgeschnitten.

Das heutige Amphoe Lam Luk Ka gehört zum Rangsit-Gebiet, in dem während der Regierungszeit von Rama V. (Chulalongkorn) in den 1890er-Jahren ein damals sehr fortschrittliches Bewässerungssystem rund um den Rangsit-Kanal angelegt wurde. Es wurde so zu einem der produktivsten Reisanbaugebiete des Landes. Der Landpreis stieg rapide und Landwirte und Arbeitskräfte strömten aus anderen Landesteilen hierher.[1]

Verkehr[Bearbeiten]

Im westlichsten Zipfel des Amphoe Lam Luk Ka befindet sich die Anschlussstelle von Vibhavadi-Rangsit-Straße (und der darüber befindlichen kostenpflichtigen Uttaraphimuk-Hochstraße) und Phahonyothin-Straße (Nationalstraße 1). Der Bezirk wird außerdem von der Kanchanaphisek-Straße („Outer Bangkok Ring Road“, Nationalstraße 9) durchschnitten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Im Amphoe Lam Luk Ka, im Dreieck von Vibhavadi-Rangsit- und Phahonyothin-Straße, befindet sich die thailändische nationale Gedenkstätte (อนุสรณ์สถานแห่งชาติ, englisch National Memorial).

Verwaltung[Bearbeiten]

Provinzverwaltung[Bearbeiten]

Der Landkreis Lam Luk Ka ist in acht Tambon („Unterbezirke“ oder „Gemeinden“) eingeteilt, die sich weiter in 41 Muban („Dörfer“) unterteilen.

Nr. Name Thai Muban Einw.[2]
01. Khu Khot คูคต 0- 108.274
02. Lat Sawai ลาดสวาย 0- 054.779
03. Bueng Kham Phroi บึงคำพร้อย 0- 033.355
04. Lam Luk Ka ลำลูกกา 17 026.511
05. Bueng Thong Lang บึงทองหลาง 0- 010.397
06. Lam Sai ลำไทร 12 008.547
07. Bueng Kho Hai บึงคอไห 12 007.282
08. Phuet Udom พืชอุดม 0- 003.930

Hinweis: Die Daten der Muban liegen zum Teil noch nicht vor.

Lokalverwaltung[Bearbeiten]

Es gibt drei Kommunen mit „Stadt“-Status (Thesaban Mueang) im Landkreis:

  • Lat Sawai (Thai: เทศบาลเมืองลาดสวาย) bestehend aus dem kompletten Tambon Lat Sawai.
  • Khu Khot (Thai: เทศบาลเมืองคูคต) bestehend aus Teilen des Tambon Khu Khot.
  • Lam Sam Kaeo (Thai: เทศบาลเมืองลำสามแก้ว) bestehend aus Teilen des Tambon Khu Khot.

Es gibt zwei Kommunen mit „Kleinstadt“-Status (Thesaban Tambon) im Landkreis:

  • Lam Sai (Thai: เทศบาลตำบลลำไทร) bestehend aus Teilen des Tambon Lam Sai.
  • Lam Luk Ka (Thai: เทศบาลตำบลลำลูกกา) bestehend aus den Teilen der Tambon Bueng Kham Phroi, Lam Luk Ka.

Außerdem gibt es sechs „Tambon-Verwaltungsorganisationen“ (องค์การบริหารส่วนตำบล – Tambon Administrative Organizations, TAO)

  • Bueng Kham Phroi (Thai: องค์การบริหารส่วนตำบลบึงคำพร้อย) bestehend aus Teilen des Tambon Bueng Kham Phroi.
  • Lam Luk Ka (Thai: องค์การบริหารส่วนตำบลลำลูกกา) bestehend aus Teilen des Tambon Lam Luk Ka.
  • Bueng Thong Lang (Thai: องค์การบริหารส่วนตำบลบึงทองหลาง) bestehend aus dem kompletten Tambon Bueng Thong Lang.
  • Lam Sai (Thai: องค์การบริหารส่วนตำบลลำไทร) bestehend aus Teilen des Tambon Lam Sai.
  • Bueng Kho Hai (Thai: องค์การบริหารส่วนตำบลบึงคอไห) bestehend aus dem kompletten Tambon Bueng Kho Hai.
  • Phuet Udom (Thai: องค์การบริหารส่วนตำบลพืชอุดม) bestehend aus dem kompletten Tambon Phuet Udom.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sowatree Nathalang: Rangsit in Transition. Urbanisation and Cultural Adaptation in Central Thailand. (PDF; 69 kB) In: The Chao Phraya Delta. Historical Development, Dynamics and Challenges of Thailand's Rice Bowl. Proceedings of the International Conference, Kasetsart-Universität, Bangkok 2000.
  2. Einwohnerstatistik 2013 (Thai) Department of Provincial Administration. Abgerufen am 10. August 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

13.932484382222100.74975192556Koordinaten: 13° 56′ N, 100° 45′ O