Amphoe Tha Song Yang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tha Song Yang
ท่าสองยาง
Provinz: Tak
Fläche: 1.920,38 km²
Einwohner: 63.932 (2012)
Bev.dichte: 32 E./km²
PLZ: 63150
Geocode: 6305
Karte
Karte von Tak, Thailand mit Tha Song Yang

Amphoe Tha Song Yang (Thai อำเภอ ท่าสองยาง) ist ein Landkreis (Amphoe – Verwaltungs-Distrikt) in der Provinz Tak. Die Provinz Tak liegt in der Nordregion von Thailand.

Etymologie[Bearbeiten]

Tha Song Yang bedeutet einen Landungsplatz am Fluss, der von zwei Yang-Bäumen (Dipterocarpus sp., Flügelfruchtgewächse) umgeben ist. Der Name stammt von der alten Bezirksverwaltung am Fluss, wo sich auf jeder Seite des Flusses ein Yang-Baum befand.

Geographie[Bearbeiten]

Amphoe Tha Song Yang liegt im äußersten Nordwesten der Provinz Tak und grenzt an die Provinzen Mae Hong Son und Chiang Mai sowie an Myanmar.

Amphoe Tha Song Yang liegt im äußersten Nordwesten der Provinz Tak und grenzt vom Nordwesten aus im Uhrzeigersinn gesehen an die Amphoe Sop Moei in der Provinz Mae Hong Son, Amphoe Omkoi der Provinz Chiang Mai und Amphoe Mae Ramat in der Provinz Tak. Im Westen auf der gegenüberliegenden Uferseite des Flusses Moei liegt der der Kayin-Staat von Myanmar.

Eine wichtige Wasserader im Landkreis ist der Maenam Moei (Moei-Fluss ).

Geschichte[Bearbeiten]

Tha Song Yang war früher ein Kleinbezirk (King Amphoe) im Bezirk Mae Sariang (Provinz Mae Hong Son) und wurde zu jener Zeit Ban Mae Moei (บ้านแม่เมย) oder Ban Mae Tawo (บ้านแม่ตะวอ) genannt. Die Bezirksverwaltung lag im Tambon Tha Song Yang.

Im Jahr 1948 wurde das Gebiet in den Landkreis Mae Sot, Provinz Tak, eingemeindet.[1] Im darauf folgenden Jahr zog die Bezirksverwaltung in die Tambon Mae Tan um.[2] Schließlich wurde Tha Song Yang 1958 zu einer Amphoe hochgestuft.[3]

Mae La Flüchtlingslager[Bearbeiten]

Mae La Flüchtlingslager

Mae La (Maela) ist ein Flüchtlingslager in Thailand. Das Lager besteht seit 1984 im Amphoe Tha Song Yang, im Dawna Range Gebiet und beherbergt derzeit 30.000 Flüchtlinge. Das Flüchtlingslager ist das größte burmesische Flüchtlingslager. Über 90 % sind ethnische Karen.[4][5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Nationalparks:
    • Nationalpark Mae Moei (Thai: อุทยานแห่งชาติแม่เมย) 185,28 km² großer Park, eröffnet 1990, durchschnittliche Höhe 680 Meter, mit zahlreichen Wasserfälle und Höhlen und einem „Sea of Fog“ (จุดชมทะเลหมอก) genannten Aussichtspunkt, der häufig im Nebel liegt.

Verwaltung[Bearbeiten]

Provinzverwaltung[Bearbeiten]

Amphoe Tha Song Yang besteht aus sechs Unterbezirken (Tambon), die weiter in 66 Dörfer (Muban) gegliedert sind.

No. Name Thai Muban Einw.[6]
1. Tha Song Yang ท่าสองยาง 09 08.942
2. Mae Tan แม่ต้าน 10 10.995
3. Mae Song แม่สอง 16 15.389
4. Mae La แม่หละ 12 08.060
5. Mae Wa Luang แม่วะหลวง 09 06.274
6. Mae U-su แม่อุสุ 10 14.272

Lokalverwaltung[Bearbeiten]

Mae Tan (Thai: เทศบาลตำบลแม่ต้าน) ist eine Kleinstadt (Thesaban#KleinstadtThesaban Tambon) im Landkreis, sie besteht aus Teilen des Tambon Mae Tan.

Außerdem gibt es sechs „Tambon Administrative Organizations“ (TAO, องค์การบริหารส่วนตำบล – Verwaltungs-Organisationen) für die Tambon im Landkreis, die zu keiner Stadt gehören.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. พระราชบัญญัติเปลี่ยนแปลงเขตจังหวัดแม่ฮ่องสอนและจังหวัดตาก พ.ศ. ๒๔๙๑. In: Royal Gazette. 65, Nr. 43 ก, 27. Juli 1948, S. 452-454.
  2. ประกาศกระทรวงมหาดไทย เรื่อง ย้ายที่ว่าการกิ่งอำเภอท่าสองยาง อำเภอแม่สอด จังหวัดตาก. In: Royal Gazette. 66, Nr. 52 ง, 20. September 1949, S. 4387-4388.
  3. พระราชกฤษฎีกาจัดตั้งอำเภอกระสัง .... In: Royal Gazette. 75, Nr. 55 ก, 22. Juli 1958, S. 321-327.
  4. UNHCR Thailand und Japan Pilot Resettlement Program (PDF; 272 kB) 25 August 2010
  5. Thailand Burma Border Consortium (TBBC): Informationen zu Mae La
  6. Einwohner-Statistik 2012. Department of Provincial Administration. Abgerufen am 25. Juni 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

17.22666666666798.225Koordinaten: 17° 14′ N, 98° 14′ O