Amt Kirchspielslandgemeinden Eider

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Amtes KLG Eider
Amt Kirchspielslandgemeinden Eider
Deutschlandkarte, Position des Amtes KLG Eider hervorgehoben
54.2666666666679.1666666666667Koordinaten: 54° 16′ N, 9° 10′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Dithmarschen
Fläche: 361,26 km²
Einwohner: 18.756 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 52 Einwohner je km²
Amtsschlüssel: 01 0 51 5169
Amtsgliederung: 34 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Kirchspielsschreiber-Schmidt-Str. 1
25779 Hennstedt
Webpräsenz: www.amt-eider.de
Amtsvorsteher: Helmut Meyer (CDU)
Lage des Amtes KLG Eider im Kreis Dithmarschen
Karte
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Das Amt Kirchspielslandgemeinden Eider ist ein Amt im Norden des Kreises Dithmarschen in Schleswig-Holstein mit Verwaltungssitz in der Gemeinde Hennstedt.

In den Gemeinden Tellingstedt und Lunden gibt es Außenstellen der Verwaltung.

Amtsangehörige Gemeinden[Bearbeiten]

  1. Barkenholm
  2. Bergewöhrden
  3. Dellstedt
  4. Delve
  5. Dörpling
  6. Fedderingen
  7. Gaushorn
  8. Glüsing
  9. Groven
  10. Hemme
  11. Hennstedt
  12. Hollingstedt
  1. Hövede
  2. Karolinenkoog
  3. Kleve
  4. Krempel
  5. Lehe
  6. Linden
  7. Lunden
  8. Norderheistedt
  9. Pahlen
  10. Rehm-Flehde-Bargen
  11. Sankt Annen
  1. Schalkholz
  2. Schlichting
  3. Süderdorf
  4. Süderheistedt
  5. Tellingstedt
  6. Tielenhemme
  7. Wallen
  8. Welmbüttel
  9. Westerborstel
  10. Wiemerstedt
  11. Wrohm

Geschichte[Bearbeiten]

Zum 1. Januar 2008 wurde das Amt aus den Gemeinden der bisherigen Ämter Kirchspielslandgemeinde Hennstedt, Kirchspielslandgemeinde Lunden und Kirchspielslandgemeinde Tellingstedt gebildet.

Das Amt bestand aus ursprünglich 35 Gemeinden. Zum 1. Januar 2009 gab die Gemeinde Hägen ihre Selbständigkeit auf und fusionierte mit der Gemeinde Süderheistedt.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Durch einen geteilten, oben blauen, unten silbernen Wellenbalken von Gold und Grün stark erhöht geteilt. Unten über einem goldenen Wagenrad zwei gekreuzte silberne Schwerter, in den Winkeln oben, links und rechts begleitet von je einem goldenen Stern.“[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2012 (XLS-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein