Amt Mittleres Nordfriesland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Das Amt Mittleres Nordfriesland führt kein Wappen
Amt Mittleres Nordfriesland
Deutschlandkarte, Position des Amtes Mittleres Nordfriesland hervorgehoben
54.6166666666678.9666666666667Koordinaten: 54° 37′ N, 8° 58′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Nordfriesland
Fläche: 273,05 km²
Einwohner: 20.269 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 74 Einwohner je km²
Amtsschlüssel: 01 0 54 5494
Amtsgliederung: 19 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Theodor-Storm-Str. 2
25821 Bredstedt
Webpräsenz: www.amnf.de
Amtsvorsteher: Hans Jakob Paulsen
Lage des Amtes Mittleres Nordfriesland im Kreis Nordfriesland
Karte
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Das Amt Mittleres Nordfriesland ist ein am 1. April 2008 gebildetes Amt der Gemeinden der ehemaligen Ämter Bredstedt-Land und Stollberg und der bis dahin amtsfreien Stadt Bredstedt, in der sich der Verwaltungssitz befindet.

Lage[Bearbeiten]

Das Amt wird begrenzt im Westen durch die Nordsee und die amtsfreie Gemeinde Reußenköge, im Norden durch das Amt Südtondern, im Osten und Südosten durch die Ämter Schafflund (Kreis Schleswig-Flensburg) und Viöl und im Süden durch das Amt Nordsee-Treene. Das Gebiet entspricht zu großen Teilen dem historischen Verwaltungsbezirk Nordergoesharde.

Amtsangehörige Gemeinden[Bearbeiten]

Amtsvorsteher[Bearbeiten]

Seit 2008 ist Hans Jakob Paulsen, Bürgermeister in Vollstedt, Amtsvorsteher. Für die Wahlperiode 2013–2018 wurde er erneut in dieses Amt gewählt.[2]

Verwaltungsgemeinschaft[Bearbeiten]

Das Amt Mittleres Nordfriesland führt im Rahmen einer Verwaltungsgemeinschaft die Verwaltungsgeschäfte der amtsfreien Gemeinde Reußenköge.

Verwaltungsgebäude[Bearbeiten]

Verwaltungsgebäude des Amtes Mittleres Nordfriesland

Das Verwaltungsgebäude des Amtes, die ehemalige Landwirtschaftsschule in Bredstedt, befindet sich nicht im Eigentum des Amtes, sondern wird für einen Zeitraum von 20 Jahren von der Gemeinde Reußenköge gemietet, die das Gebäude zum Ende des Jahres 2006 vom Land Schleswig-Holstein gekauft und bis Ende März 2008 modernisiert hat. Die Gemeinde Reußenköge, die bisher ihre Verwaltungsgeschäfte von der Stadt Bredstedt erledigen ließ, hat ihre Amtsfreiheit behalten, wird aber nunmehr durch einen Verwaltungsvertrag vom neuen Amt Mittleres Nordfriesland betreut. Der Mietzins wird dabei mit dem Verwaltungsbeitrag verrechnet. Nach 20 Jahren wird das Gebäude zur Hälfte auf das Amt übergehen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2012 (XLS-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Der alte Amts-Chef ist der Neue Husumer Nachrichten vom 10. Juli 2013, abgerufen am 10. Juli 2013