Amt Probstei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Amtes Probstei
Amt Probstei
Deutschlandkarte, Position des Amtes Probstei hervorgehoben
54.39555555555610.371944444444Koordinaten: 54° 24′ N, 10° 22′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Plön
Fläche: 132,89 km²
Einwohner: 21.317 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 160 Einwohner je km²
Amtsschlüssel: 01 0 57 5755
Amtsgliederung: 20 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Knüll 4
24217 Schönberg
Webpräsenz: www.amt-probstei.de
Amtsvorsteher: Wolf Mönkemeier (FWG)
Lage des Amtes Probstei im Kreis Plön
Karte
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Das Amt Probstei ist ein Amt im Kreis Plön in Schleswig-Holstein. Der Sitz der Amtsverwaltung befindet sich in der Gemeinde Schönberg (Holstein). Ein Teil der Verwaltung, die durch einen Amtsdirektor geleitet wird, befindet sich in der Gemeinde Laboe.

Geläufig ist die Bezeichnung Probstei für die Landschaft nordöstlich der Kieler Außenförde. Sie ist der westliche Teil der breiten Ostseehalbinsel Wagrien. Die Probstei ist geprägt durch Landwirtschaft und Tourismus.

Amtsangehörige Gemeinden[Bearbeiten]

  1. Barsbek (657)
  2. Bendfeld (253)
  3. Brodersdorf (440)
  4. Fahren (144)
  5. Fiefbergen (611)
  6. Höhndorf (386)
  7. Köhn (839)
  8. Krokau (473)
  9. Krummbek (371)
  10. Laboe (5247)
  1. Lutterbek (390)
  2. Passade (284)
  3. Prasdorf (464)
  4. Probsteierhagen (2028)
  5. Schönberg (Holstein) (6594)
  6. Stakendorf (446)
  7. Stein (851)
  8. Stoltenberg (332)
  9. Wendtorf (1120)
  10. Wisch (749)

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits 1226 wird der Name Probstei für das Gebiet der freien Bauerndörfer zwischen Hagener Au und Mühlenau verwendet. Bis 1542 stand es unter der Gerichtsbarkeit des Propstes des Klosters Preetz. Um den Anbau und die Anlage neuer Dörfer hat sich besonders der Propst Friedrich (1246 bis 1250) verdient gemacht. Ihm verdanken die heutigen Probsteier ihren fruchtbaren Erbbesitz, ihre Vorrechte und ihren Wohlstand.

Im Rahmen der Verwaltungsstrukturreform des Landes Schleswig-Holsteins sind die bisher amtsfreien Gemeinden Laboe und Schönberg (Holstein) und die bisher zum Amt Selent/Schlesen gehörende Gemeinde Stoltenberg mit Wirkung zum 1. Januar 2008 dem Amt beigetreten.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Von Silber und Blau gesenkt geteilt. Oben ein rotes Probsteier Haupthaus, unten ein abgebrochener goldener Krummstab mit 20 rot gefüllten Knäufen.“[2]

Das Wappen zeigte in seiner ursprünglichen Fassung von 2002 nur 17 Knäufe für die damals dem Amt angehörenden 17 Gemeinden. Nach der Aufnahme von Laboe, Schönberg und Stoltenberg wurden drei Knäufe hinzugefügt.

Probsteier Korntage[Bearbeiten]

Die Probstei ist traditionell für ihre Getreideproduktion bekannt, die zum Teil bis nach Skandinavien verschifft wurde. An diese Zeit sollen die Probsteier Korntage, die im August stattfinden, erinnern. Bei dieser Veranstaltung wird eine Kornkönigin gewählt und in den Dörfern der Probstei werden große Strohfiguren aufgestellt, die ebenfalls prämiert werden.

Museum[Bearbeiten]

Das Probstei-Museum in Schönberg bietet ein wechselndes Programm sowie museumspädagogische Aktivitäten auf dem ehemaligen Hof Göttsch.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2012 (XLS-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein