Amt Wachsenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die thüringische Gemeinde im Ilm-Kreis. Zum historischen Amt Wachsenburg siehe Amt Wachsenburg mit Ichtershausen.
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Amt Wachsenburg führt kein Wappen
Amt Wachsenburg
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Amt Wachsenburg hervorgehoben
50.84583333333310.858055555556394Koordinaten: 50° 51′ N, 10° 51′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Ilm-Kreis
Höhe: 394 m ü. NHN
Fläche: 52,33 km²
Einwohner: 6373 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 122 Einwohner je km²
Postleitzahl: 99334
Vorwahlen: 03628 und 036202 SülzenbrückenVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: IK, ARN, IL
Gemeindeschlüssel: 16 0 70 028
Gemeindegliederung: 9 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Erfurter Straße 42
99334 Amt-Wachsenburg
Webpräsenz: www.amt-wachsenburg.de
Bürgermeister: Uwe Möller (CDU)
Lage der Gemeinde Amt Wachsenburg im Ilm-Kreis
Alkersleben Altenfeld Angelroda Arnstadt Böhlen Bösleben-Wüllersleben Dornheim Elgersburg Elleben Elxleben Frankenhain Frauenwald Friedersdorf Gehlberg Gehren Geraberg Geschwenda Gillersdorf Gossel Gräfenroda Großbreitenbach Herschdorf Amt Wachsenburg Ilmenau Ilmtal Kirchheim Langewiesen Liebenstein Martinroda Gehren Neusiß Neustadt am Rennsteig Osthausen-Wülfershausen Pennewitz Plaue Rockhausen Schmiedefeld am Rennsteig Stadtilm Stützerbach Amt Wachsenburg Wildenspring Wipfratal Witzleben Wolfsberg Thüringen Landkreis Schmalkalden-Meiningen Suhl Landkreis Hildburghausen Landkreis Sonneberg Landkreis Saalfeld-Rudolstadt Landkreis Weimarer Land Erfurt Landkreis GothaKarte
Über dieses Bild

Amt Wachsenburg ist eine Gemeinde im thüringischen Ilm-Kreis. In der Gemeinde leben 6359 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2012).

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im nordwestlichen Teil des Ilm-Kreises. Die westliche und nördliche Grenze ist zugleich die Grenze des Ilm-Kreises zum Landkreis Gotha. Im Norden grenzt außerdem die kreisfreie Stadt Erfurt an die Gemeinde, im Osten grenzen die Gemeinden Rockhausen und Kirchheim der Verwaltungsgemeinschaft Riechheimer Berg an. Im Süden wird das Gemeindegebiet durch die Kreisstadt Arnstadt und die Gemeinde Gossel der Verwaltungsgemeinschaft Oberes Geratal begrenzt.

Die Gemeinde Amt Wachsenburg besteht aus den Ortsteilen Bittstädt, Eischleben, Haarhausen, Holzhausen, Ichtershausen, Rehestädt, Röhrensee, Sülzenbrücken und Thörey. Verwaltungssitz der Gemeinde ist Ichtershausen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Orte der Gemeinde weisen lange historische und wirtschaftliche Beziehungen zueinander auf. Im 19. Jahrhundert gehörten die Wachsenburggemeinde und die Gemeinde Ichtershausen zum Amt Ichtershausen und Wachsenburg des Herzogtums Sachsen-Gotha bzw. Sachsen-Coburg und Gotha. In der DDR gehörten sie dem Gemeindeverband Ichtershausen an. Diese Zusammenarbeit wurde nach dem Jahr 1990 nicht fortgesetzt. Stattdessen nahm die Stadt Arnstadt ab dem 18. Oktober 1996 die Aufgaben einer erfüllende Gemeinde für die Wachsenburggemeinde wahr.

Am 10. November 2011 beschloss der Gemeinderat der Wachsenburggemeinde die Aufhebung der Vereinbarung der erfüllenden Gemeinde mit der Stadt Arnstadt. Der Arnstädter Stadtrat traf keinen gleichlautenden Beschluss. Einwohnerbefragungen, die in Ichtershausen und der Wachsenburggemeinde durchgeführt wurden, befürwortete die Mehrheit der Einwohner beider Gemeinden den Zusammenschluss. In Ichtershausen stimmten bei einer Beteiligung von 57,2 Prozent etwa 95,2 Prozent der Befragten für die Gemeindefusion. In der Wachsenburggemeinde sprachen sich bei einer Beteiligung von 60,5 Prozent etwa 94,3 Prozent der Befragten für die Eingliederung aus. Daneben hatte die Stadt Arnstadt bis zum 1. November 2011 eine Bürgerbefragung durchgeführt. Bei einer Beteiligung von 39 Prozent sprachen sich 87 Prozent der Teilnehmer im Falle einer zukünftigen Gemeindegebietsreform in Thüringen für ein Zusammengehen der Stadt mit der Gemeinde Ichtershausen und der Wachsenburggemeinde aus.

Nach Zustimmung des Innenausschusses des Thüringer Landtags stimmte der Landtag am 22. November 2012 der Eingliederung zu.

Am 31. Dezember 2012 wurde die Wachsenburggemeinde in die Gemeinde Ichtershausen eingegliedert und die so erweiterte Gemeinde Ichtershausen in Amt Wachsenburg umbenannt.[2] Die Bezeichnung Amt beschreibt in Thüringen allerdings kein Amt im kommunalrechtlichen Sinne.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahlen der Ortsteile blieben über lange Zeit recht konstant, mit Ausnahme Ichtershausens, das sich Ende des 19. Jahrhunderts und im 20. Jahrhundert zu einem Industrieort wandelte und deshalb ein relativ starkes Bevölkerungswachstum erlebte. Nach 1990 erreichte eine starke Suburbanisierungswelle aus Erfurt und Arnstadt viele Ortsteile, sodass die Einwohnerzahlen anstiegen. Seit dem Abebben dieser Welle um 2000 ist die Bevölkerungszahl leicht rückläufig, wenngleich die demografische Entwicklung etwas weniger dramatisch verläuft als in vielen anderen ländlichen Gemeinden in Thüringen.

  • 1910 – 5.632[3]
  • 1939 – 6.361[4]
  • 1989 – 5.927[5]
  • 1995 – 6.200
  • 2000 – 6.698
  • 2005 – 6.539
  • 2010 – 6.390
  • 2012 – 6.359
  • 2013 – 6.373

Datenquelle ab 1995: Thüringer Landesamt für Statistik

Politik[Bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „In Rot, auf einem silbernen Berg stehend, ein goldener nimbierter Ritter ohne Helm, mit silbernem Schwert, in der rechten Hand eine silberne Lanze haltend, daran befestigt eine silberne Fahne mit rotem Kreuz und die linke Hand auf einem silbernen Schild mit rotem Kreuz gestützt, links oben begleitet von einem silbernen Krebs.“

Flagge[Bearbeiten]

Die Flagge der Gemeinde ist Rot - Weiß (1:1) gestreift und mittig mit dem Gemeindewappen belegt.

Ortspartnerschaften[Bearbeiten]

Seit 1990 hat die Gemeinde Ichtershausen Partnerbeziehungen zu Zierenberg in Hessen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Amt Wachsenburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thüringer Landesamt für Statistik – Bevölkerung der Gemeinden, erfüllenden Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften nach Geschlecht in Thüringen (Hilfe dazu)
  2. Thüringer Gesetz zur freiwilligen Neugliederung kreisangehöriger Gemeinden im Jahr 2012, Gesetzentwurf der Landesregierung, Drucksache 5/ 4714
  3. gemeindeverzeichnis.de
  4. verwaltungsgeschichte.de
  5. TLUG: Umwelt regional