Amt für Luftaufklärung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Amt für Luftaufklärung (arabisch ‏إدارة المخابرات الجوية‎ Idārat al-Muchābarāt al-dschawwiyya, DMG Idārat al-muḫābarāt al-ǧawwīya) ist der mächtigste Nachrichtendienst von Syrien.[1] Es wurde 1963 gegründet.

Die Hauptaufgabe dieses Dienstes besteht nicht in der Informationsbeschaffung für die syrischen Luftstreitkräfte, wie der Name vermuten lassen könnte. Der Name des Dienstes geht vielmehr auf den Umstand zurück, dass der spätere Präsident Hafiz al-Assad Kommandeur der syrischen Luftwaffe war und nach seiner Machtergreifung 1970 den Nachrichtendienst seiner Teilstreitkraft gezielt mit Vertrauten und Freunden besetzte, um ihn zügig zu einem vollwertigen Nachrichtendienst auszubauen.[1]

Bekannte Operationen des Dienstes:

Der Leiter des Dienstes war seit 1970 für 29 Jahre Generalmajor Muhammad al-Chuli. Die Bedeutung des Dienstes wird dadurch deutlich, dass al-Chulis Nachbarbüro im Präsidentenpalast das Büro Assads war. Der derzeitige Leiter ist General Ibrahim Huwaidschi.

Andere syrische Geheimdienste[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Rainer Hermann in der FAZ: Geheimdienste in Syrien: Teile, herrsche, morde vom 26. April 2011 (abgerufen am 16. September 2012)