Amtsgericht Aachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ursprüngliches Gerichtsgebäude in der Kongressstraße
Erster Erweiterungsbau am Adalbertsteinweg

Aachen ist Sitz des Amtsgerichts Aachen, welches für die Städte Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Herzogenrath und Würselen sowie die Gemeinde Roetgen in der Städteregion Aachen zuständig ist.

Bezirk[Bearbeiten]

In dem 327 km² großen Gerichtsbezirk leben rund 426.000 Menschen. Außerdem ist das Amtsgericht Aachen für die Landwirtschaftssachen der Amtsgerichtsbezirke Aachen, Eschweiler und Monschau zuständig. Nachbaramtsgerichte sind Eschweiler, Geilenkirchen und Monschau.

Übergeordnete Gerichte[Bearbeiten]

Das dem Amtsgericht Aachen übergeordnete Landgericht ist das Landgericht Aachen, das wiederum dem Oberlandesgericht Köln untersteht.

Gebäude[Bearbeiten]

Das ursprüngliche Gerichtsgebäude Kongressstraße 11 entstand 1887–1888 nach einem Entwurf des Architekten und preußischen Baubeamten Karl Friedrich Endell (1843–1891), der als Oberbaudirektor im preußischen Ministerium der öffentlichen Arbeiten in Berlin wirkte.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lorenz: Karl Friedrich Endell †. In: Centralblatt der Bauverwaltung, 11. Jahrgang 1891, Nr. 11 (vom 14. März 1891), S. 110. (Bestätigung der Entwurfsurheberschaft an allen von ihm betreuten Bauprojekten und ausdrückliche Erwähnung des Aachener Gerichtsgebäudes im Nachruf auf Endell)

50.774416.104038Koordinaten: 50° 46′ 28″ N, 6° 6′ 15″ O