Ana Botella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ana María Botella Serrano (* 24. Juli 1953 in Madrid) ist eine spanische Politikerin der Volkspartei Partido Popular (PP) und amtierende Bürgermeisterin von Madrid.

Ana Botella (r.) bei einem Empfang in der US-amerikanischen Botschaft in Madrid (2002)

Werdegang[Bearbeiten]

Am 27. Dezember 2011 wurde die gelernte Juristin mit der Mehrheit der Stimmen der PP-Fraktion im Stadtrat als erste Frau zur Bürgermeisterin von Madrid gewählt.

Botella trat damit die Nachfolge von Alberto Ruiz-Gallardón an, der ins Kabinett unter Ministerpräsident Mariano Rajoy wechselte und dort Justizminister wurde. Zuvor war sie im Stadtrat seit 2007 für Umwelt- und Verkehrspolitik zuständig.

Sonstiges[Bearbeiten]

Ana Botella, die als älteste von dreizehn Geschwistern aufwuchs, ist seit 1977 mit dem früheren spanischen Ministerpräsidenten José María Aznar verheiratet. Das Paar hat drei Kinder. Botella repräsentiert, ebenso wie ihr Ehemann, den wertkonservativen Flügel innerhalb ihrer Partei. So kritisierte sie beispielsweise die von den spanischen Sozialisten eingeführte gleichgeschlechtliche Ehe, was ihr in der spanischen Presse die Bezeichnung "Königin der Äpfel und Birnen" einbrachte, weil ihrer Ansicht nach "ein Apfel und eine Birne nicht dasselbe sein könne wie zwei Äpfel".

Weblinks[Bearbeiten]