Anaconda Copper Mine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Anaconda Copper Mine war eine große Mine in Butte im US-amerikanischen Bundesstaat Montana, in der Kupfererz abgebaut wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Bis 1881 war die Mine im Besitz von Michael Hickey, von dem Marcus Daly sie erwarb.[1]

Deren Erz wurde von der Anaconda Copper Mining Company mit der Butte, Anaconda and Pacific Railway 45 Kilometer nordwestlich zu einer dort aufgebauten Kupferhütte befördert. Um diese herum entwickelte sich eine Siedlung, die nach der Minengesellschaft Anaconda (Montana) benannt wurde. Die Untertagebau-Schächte der Anaconda Mine wurde 1947 geschlossen, nachdem insgesamt 94.900 Tonnen Kupfer gefördert worden waren. Auf dem Gelände wurde dann 1955 die Tagebau-Grube Berkeley Pit ausgehoben.

Die Anaconda Copper Mine fand Erwähnung in der Lebensgeschichte von Dagobert Duck (Autor Don Rosa).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gale Encyclopedia of Biography: Marcus Daly

46.017324-112.510167Koordinaten: 46° 1′ 2″ N, 112° 30′ 37″ W