Analkarzinom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
C21 Bösartige Neubildung des Anus und des Analkanals
C44.5 Sonstige bösartige Neubildungen der Haut
Haut des Rumpfes; Anus: Haut, Rand (-Gebiet); Haut der Brustdrüse; Perianalhaut
ICD-10 online (WHO-Version 2013)

Als Analkarzinom, auch Analkrebs oder Analtumor genannt, bezeichnet man bösartige Tumoren im Bereich des Anus. Je nach anatomischer Lage unterscheidet man zwischen einem Analkanalkarzinom und einem Analrandkarzinom.[1] Diese Unterscheidung ist für die Behandlung der Krebserkrankung von großer Wichtigkeit.[2]

Analkanalkarzinom[Bearbeiten]

Hauptartikel: Analkanalkarzinom

Von einem Analkanalkarzinom spricht man, wenn der Tumor zwischen der Linea dentata (obere, in Richtung oral betrachtet, Begrenzung) und der Linea anocutanea liegt.[3] Etwa 80 % aller Analkarzinome sind Analkanalkarzinome und 20 % Analrandkarzinome.[3]

Analrandkarzinom[Bearbeiten]

Hauptartikel: Analrandkarzinom

Ein Analrandkarzinom liegt im Fall von malignen Tumoren vor, die unterhalb (distal) der Linea anocutanea und 5 cm in deren Umkreis lokalisiert sind.[3] Analrandtumoren werden wie Hauttumoren behandelt und haben insgesamt eine günstigere Prognose als die Analkanalkarzinome.

Sonstiges[Bearbeiten]

Die US-amerikanische Schauspielerin Farrah Fawcett erkrankte an einem Analtumor, an dem sie schließlich 2009 verstarb.

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Andreas Hirner, Kuno Weise: Chirurgie: Schnitt für Schnitt. Georg Thieme Verlag, 2004, ISBN 978-3-13-130841-2 (Zugriff am 16. Mai 2013).
  2. D. Dindo, D. Hahnloser: Analkrebs. Universitätsspital Zürich, abgerufen am 7. April 2012
  3. a b c J. M. Mayer: Anus. In: N. T. Schwarz, K. H. Reutter: Allgemein- und Viszeralchirurgie. 6. Auflage, Georg Thieme Verlag, 2009, ISBN 3-131-59056-4 S. 267. eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche

Weblinks[Bearbeiten]

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!