Anather

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anather in Hieroglyphen
a
n
t
h
r

Anather
(Anat her)
ˁnt ḥr

Anather, auch Anathaddi, ist der Eigenname eines altägyptischen Kleinkönigs oder Fürsten der Zweiten Zwischenzeit (etwa 1650 bis 1550 v. Chr.), der sich bisher aber nicht genauer innerhalb dieser Epoche einordnen lässt.

Anather trägt den Titel „Heqa-chasut“ (Ḥq3-ḫ3swt), was übersetzt „Herrscher der Wüstenländer / Fremdländer“ bedeutet und wovon sich das Wort Hyksos ableitet. Er ist ein Herrscher, der bisher nur durch zwei Skarabäen belegt ist.[1] Eines dieser Siegel befindet sich heute in einer Privatsammlung, das andere befand sich einst in der Michaelidis Sammlung. Vermutlich war er ein Kleinfürst einer Stadt in Südpalästina. Vielleicht gehört dieser König auch in die 15. Dynastie.[2]

Der Name Anathaddi ist nordwestsemitisch und Thomas Schneider schlägt vor, dass dieser in etwa Zuwendung des (Gottes) Hadad bedeutet.

Kim Ryholt datiert Anather anhand des Stiles der Siegel in die 12. Dynastie.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jürgen von Beckerath: Untersuchungen zur politischen Geschichte der zweiten Zwischenzeit in Ägypten. Glückstadt 1964, S. 279 (XVI N).
  • Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. Albatros, Düsseldorf 2002, ISBN 3-491-96053-3, S. 73.

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. P. E. Newberry: Egyptian antiquities Scarabs: an introduction to the study of Egyptian seals and signet rings. Constable, London 1906, Tafel 23, 11; G. T. Martin: Egyptian Administrative and Private-Name Seals. Oxford 1971, S. 32, Nr. 349, 350.
  2. Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. S. 73.
  3. K. S. B. Ryholt: The Political Situation in Egypt during the Second Intermediate Period (= Carsten Niebuhr Institute Publications. Bd. 20). Museum Tusculanum Press, Kopenhagen 1997, ISBN 87-7289-421-0, S. 121–22.