Anatole Milandou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anatole Milandou (* 18. März 1946 in Nsamouna, Republik Kongo) ist Erzbischof von Brazzaville.

Leben[Bearbeiten]

Anatole Milandou empfing am 23. Juni 1973 durch den Erzbischof von Brazzaville, Emile Kardinal Biayenda, das Sakrament der Priesterweihe und wurde in den Klerus des Erzbistums Brazzaville inkardiniert.

Am 22. Juli 1983 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Capra und bestellte ihn zum Weihbischof in Brazzaville. Der Erzbischof von Marseille, Roger Kardinal Etchegaray, spendete ihm am 28. August desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren der Erzbischof von Brazzaville, Barthélémy Batantu, und der Bischof von Owando, Georges-Firmin Singha. Am 3. Oktober 1987 ernannte ihn Johannes Paul II. zum Bischof von Kinkala. Die Ernennung zum Erzbischof von Brazzaville erfolgte am 23. Januar 2001.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Barthélémy Batantu Erzbischof von Brazzaville
seit 2001
---
--- Bischof von Kinkala
1987–2001
Louis Portella