Anchefenchons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anchefenchons in Hieroglyphen
S34 N35
Aa1
I9
N35
Aa1
N35
M23

Anchefenchons
(Anch ef en Chons)
ˁnḫ=f n H̱nsw
Sein zu Chons gehöriges Leben /
Seine zu Chons gehörige Lebenskraft
Stelae of Ankh-af-na-khonsu (cropped).jpg
Darstellung Anchefenchons (rechts) auf seiner Stele

Anchefenchons (auch: Anch-ef-en-Chons oder Ankhafnakhonsu) war Hohepriester des Month und „Künder“ zu Theben und hat in der 25. Dynastie (Dritte Zwischenzeit) etwa um 680/70 v. Chr. gelebt. Sein Vater Basenmut führte denselben Titel

Sein Grab[Bearbeiten]

Sarkophag des Anchefenchons nebst Stele (1878)

Seine Bestattung wurde 1858 von Auguste Mariette bei einer Ausgrabung im Tal von Deir el-Bahari im Totentempel der Königin Hatschepsut gefunden. Die Bestattung war Teil eines Massenbegräbnisses zahlreicher Priester des Month und deren Familienangehöriger. Anchefenchons lag in einem Kasten- und zwei anthropoiden Särgen.

Unter seinen Grabbeigaben befand sich auch die Stele des Anchefenchons, die in der neureligiösen Bewegung Thelema als die „Stele der Offenbarung“ bekannt wurde.


Literatur[Bearbeiten]

  • Alexandre Moret: Sarcophages de l'époque Bubastite à l'époque Saïte (= Catalogue Général des antiquités égyptiennes du Musée du Caire. 41001-41041). Imprimerie de l'Institut Français d'Archéologie Orientale, Kairo 1912, S. 1-38, mehrere: I-VI.
  • Henri Gauthier: Cercueils anthropoïdes des Prêtres de Montou (= Catalogue Général des antiquités égyptiennes du Musée du Caire. 41042-41072). Imprimerie de l'Institut Français d'Archéologie Orientale, Kairo 1912–1913, S. 1-30, mehrere: I-III.

Weblinks[Bearbeiten]