Anchefenchons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anchefenchons in Hieroglyphen
S34 N35
Aa1
I9
N35
Aa1
N35
M23

Anchefenchons
(Anch ef en Chons)
ˁnḫ=f n ḫnsw
Sein zu Chons gehöriges Leben /
Seine zu Chons gehörige Lebenskraft
Stelae of Ankh-af-na-khonsu (cropped).jpg
Darstellung Anchefenchons (rechts) auf seiner Stele

Anchefenchons (auch: Anch-ef-en-Chons oder Ankhafnakhonsu) war Hohepriester des Month und „Künder“ zu Theben und hat in der 25. Dynastie (Dritte Zwischenzeit) etwa um 680/70 v. Chr. gelebt. Sein Vater Basenmut führte denselben Titel

Sein Grab[Bearbeiten]

Sarkophag des Anchefenchons nebst Stele (1878)

Seine Bestattung wurde 1858 von Auguste Mariette bei einer Ausgrabung im Tal von Deir el-Bahari im Totentempel der Königin Hatschepsut gefunden. Die Bestattung war Teil eines Massenbegräbnisses zahlreicher Priester des Month und deren Familienangehöriger. Unter seinen Grabbeigaben befand sich auch die Stele des Anchefenchons, die in der neureligiösen Bewegung Thelema als die „Stele der Offenbarung“ bekannt wurde. Anchefenchons lag in einem Kasten- und zwei anthropoiden Särgen.


Literatur[Bearbeiten]

  • Alexandre Moret: Sarcophages de l'époque Bubastite à l'époque Saïte. Impr. de l'Inst. Français d'Archéologie Orientale, Kairo 1912, (Catalogue Général des antiquités égyptiennes du Musée du Caire 41001-41041), S. 1-38, pls. I-VI.
  • Henri Gauthier: Cercueils anthropoïdes des Prêtres de Montou. Impr. de l'Inst. Français d'Archéologie Orientale, Kairo 1912–1913, (Catalogue Général des antiquités égyptiennes du Musée du Caire 41042-41072), S. 1-30, pls. i-iii.

Weblinks[Bearbeiten]