Ancylussee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ancylussee vor etwa 8700 Jahren

Der Ancylussee war ein Binnensee in Nordosteuropa, der vor etwa 9500 bis 8000 Jahren etwa an der Stelle der heutigen Ostsee existierte. Benannt ist er nach dem Leitfossil Ancylus fluviatilis, einer Süßwasserschnecke.

Baltischer Eisstausee[Bearbeiten]

Baltischer Eisstausee vor etwa 10.300 Jahren

Vor etwa 14.000 Jahren begann die zwei bis drei Kilometer dicke skandinavische Eisschicht der Weichseleiszeit langsam abzuschmelzen. Zu dieser Zeit entwickelte sich hinter der Eisbarriere aus den Schmelzwässern ein See, der Baltische Eisstausee.

Vor etwa 10.000 Jahren gab die abtauende Eisbarriere zwischen Weltmeer und Eisstausee die Mittelschwedische Senke frei, was den Baltischen Eisstausee zum Auslaufen brachte.

Yoldia-Meer[Bearbeiten]

Durch den eustatischen Meeresspiegelanstieg, verursacht durch das Abschmelzen der Gletscher, entstand für etwa 300 Jahre eine Verbindung zur Nordsee und es drang Salzwasser in das Ostseegebiet ein. Durch diesen Wasseraustausch kam die Muschel Yoldia arctica (jetzt Portlandia arctica) in jenes nun brackig bis salzige Gewässer, was ihm den Namen Yoldia-Meer einbrachte.

Ancylussee[Bearbeiten]

Die Entlastung des skandinavischen Festlandes vom Gewicht des Eises führte zu einer isostatischen Landhebung von bis zu neun Millimeter/Jahr, die heute noch andauert. Durch diese Landhebung schloss sich die mittelschwedische Verbindung zum Meer erneut vor etwa 9500 Jahren. Es entwickelte sich im Bereich der heutigen Ostsee ein zweites Mal ein Binnensee, der Ancylussee. Er ist nach der Flussmützenschnecke (Ancylus fluviatilis) benannt, die sich im Süßwassersee ausbreitete. Der Ancylussee entwässerte über einen Fluss im Bereich des Großen Belt.

Littorinameer[Bearbeiten]

Littorinameer vor etwa 7000 Jahren

Als die steigenden Temperaturen das Eis weiter schmelzen ließen, stieg der Wasserspiegel des Ozeans weiter an. Nur eine schmale Landzunge trennte schließlich die bei -30 Meter NN die Nordsee von dem hauptsächlich aus Schmelzwasser bestehenden Ancylussee.

Im Zusammenwirken mit Bewegungen der Erdoberfläche überflutete das Meer Norddänemark und unterbrach vor etwa 8500 bis 8000 Jahren die Landbrücke Dänemark-Skandinavien. Wasser aus der Nordsee strömte in den Ancylussee, so dass sich anfangs im westlichen Teil und später auch im östlichen Teil der Salzgehalt erhöhte. Es bildete sich das Littorinameer, benannt nach der Strandschnecke Littorina littorea.

Weblinks[Bearbeiten]