Andenkreuz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Andenkreuz

Das Andenkreuz (Quechua: tawa chakana) ist ein im Hochland Boliviens und Perus gebräuchliches Symbol, das auf die Inka zurückgeht. Die vier Richtungen symbolisieren dabei die vier Himmelsrichtungen des Inkareiches, das Loch in der Mitte den Nabel der Welt - Qusqu (Cusco), die Hauptstadt der Inka. Die Stufung zwischen den Balken stehen für die Dreiteilung der Welt in Unterwelt (Ukhu Pacha), Welt der Menschen (Kay Pacha) und Götterwelt bzw. oberer Welt (Hanaq Pacha).

Das Andenkreuz beinhaltet in Kurzform das komplette Leben der Inka. So symbolisieren die drei Stufen neben den drei verschiedenen Welten auch deren tierische Repräsentanten. Der Kondor verkörpert die Götterwelt zugleich mit der Gerechtigkeit. Die Welt der Menschen symbolisiert der Puma, der für Stärke steht, und die Unterwelt verkörpert die Schlange und ihre Weisheit.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chakana – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien