Anderson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Anderson (Begriffsklärung) aufgeführt.

Anderson (auch Andersson, Andersen, Anderssen, Andrewson und viele andere Varianten) ist ein alter christlicher Nachname.

Herkunft[Bearbeiten]

Ursprünglich kam der Name in Skandinavien und Schottland vor, wo er aus Badenoch am Oberlauf des Spey stammt und in den Highlands die Form MacAndrew annimmt; das Familienmotto lautet Stand sure („Stehe oder steht standhaft“).

Anderson ist eine patronymische Bildung und bedeutet so viel wie „Sohn des Anders“ (abgeleitet von gr. Andreas „mannhaft“), soll in Schottland aber auch vom Familienschutzheiligen St. Andreas abstammen.[1] Er wurde von schottischen und skandinavischen Auswanderern in das übrige Vereinigte Königreich und nach Übersee verbreitet und findet sich vor allem sehr häufig in den Vereinigten Staaten und in Kanada. Im deutschen Sprachraum kommt der Name eher selten vor.

Namensträger[Bearbeiten]

Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A[Bearbeiten]

B[Bearbeiten]

C[Bearbeiten]

D[Bearbeiten]

E[Bearbeiten]

F[Bearbeiten]

G[Bearbeiten]

H[Bearbeiten]

I[Bearbeiten]

J[Bearbeiten]

K[Bearbeiten]

L[Bearbeiten]

M[Bearbeiten]

N[Bearbeiten]

O[Bearbeiten]

P[Bearbeiten]

R[Bearbeiten]

S[Bearbeiten]

T[Bearbeiten]

V[Bearbeiten]

W[Bearbeiten]

Z[Bearbeiten]

Anderson als Künstlername[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alan Bold: Scottish Tartans. Pitkin Pictorials, London 1978, ISBN 0-85372-245-5 (Pitkin „Pride of Britain“ Books).