André Abegglen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

André 'Trello' Abegglen (* 7. März 1909; † 8. November 1944) war ein Schweizer Fussballspieler.

Abegglen zählte in den 1930er- und 1940er-Jahren zu den herausragenden Spielern in der Schweiz. Max 'Xam' Abegglen, der sieben Jahre ältere Bruder von André, war ebenfalls ein sehr erfolgreicher Schweizer Nationalspieler.

Die Vereinskarriere[Bearbeiten]

Seine Karriere begann Trello Abegglen 1924 beim FC Cantonal Neuchâtel. Zur Saison 1926/27 wechselte er dann zum Grasshopper Club Zürich, wo er zusammen mit seinem älteren Bruder Max Abegglen spielte. In dieser Saison gewann Abegglen seinen ersten Titel, nämlich die Schweizer Meisterschaft. Trotzdem wechselte er am Ende der Saison zurück in die Romandie zu Étoile Carouge FC. Nach nur einer Saison wechselte Abegglen erstmals ins Ausland, und zwar zu Saint-Eugène nach Algerien. Doch auch hier blieb er nur eine Saison, ehe er zur Saison 1930/31 zu GC und damit zum Bruder Max zurückkehrte. In den folgenden vier Saisons in Zürich konnte er 1931 ein weiteres Mal die Schweizer Meisterschaft feiern.

Zur Saison 1934/35 wechselte Abegglen als Profi zum FC Sochaux; in Frankreichs Division 1 verhalf er Sochaux bereits in seiner ersten Saison mit 30 Toren (André wurde damit Torschützenkönig) zum ersten offiziellen Meistertitel in der Vereinsgeschichte. Am 25. August 1935 gelangen André Abegglen im Spiel gegen US Valenciennes sieben Treffer – bis heute ein lediglich einmal (von Jean Nicolas) eingestellter Rekord in Frankreichs höchster Spielklasse. In der Saison 1936/1937 wurde Sochaux nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses bloss Vizemeister, gewann aber den französischen Pokal und 1938 zum zweiten Mal die französische Meisterschaft. Abegglen stand 1937 auch in der Endspielelf, die in der Coupe de France mit 2:1 gegen Racing Strasbourg die Oberhand behielt, kam zu dieser Zeit allerdings nur noch gelegentlich zum Einsatz, weil sein Platz im Sturmzentrum der Sochaliens von Roger Courtois, der ebenfalls in der Schweiz geboren worden war, eingenommen wurde.

Deshalb kehrte "Trello" in der Saison 1938/39 in die Schweiz zum Servette FC Genève zurück, wo er in der Folge als Spielertrainer fungierte. In der Saison 1939/40 führte er die Genfer zum Schweizer Meistertitel. Nach vier Spielzeiten in Genf wechselte André Abegglen 1942 zum FC La Chaux-de-Fonds, wo er ebenfalls als Spielertrainer wirkte, bis er am 8. November 1944 an den Folgen eines Zugunglücks starb, das sich auf einer Reise mit seiner Mannschaft ereignet hatte.

Der Nationalspieler[Bearbeiten]

Zwischen 6. November 1927 und 14. Juni 1943 gehörte Abegglen dem Kader der Schweizer Fussballnationalmannschaft an. Insgesamt bestritt André 52 Spiele für die Schweiz und erzielte 29 Tore; damit gehört er zu den erfolgreichsten Torschützen aller Zeiten in der Schweizer Nationalelf.

Er gehörte während der Fussball-Weltmeisterschaft 1934 und während der Fussballweltmeisterschaft 1938 zum Kader der Nationalmannschaft. Bei der WM 1934 erzielte Trello im Achtelfinale ein Tor für die Schweiz. Während der WM 1938 schoss André Abegglen Deutschland fast im Alleingang aus dem WM-Turnier. Im Achtelfinale erzielte er den einzigen Treffer der Schweiz zum 1:1 Endstand und im Wiederholungsspiel schoss er die beiden Siegtreffer zum Endresultat von 4:2. Damit erreichte die Schweiz das Viertelfinale. Jedoch scheiterte man hier mit 0:2 an Ungarn.

  • WM: 5 Spiele - 4 Tore
  • Statistik: 52 Spiele - 29 Tore

Erfolge[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nur Daten aus der Erstligasaison 1943/44