André Friedrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
André Friedrich (1860)

André Friedrich, auch Andreas Friederich (* 17. Januar 1798 in Rappoltsweiler; † 9. März 1877 in Straßburg) war ein elsässischer Zeichner, Bildhauer und Lithograf.

Leben[Bearbeiten]

Friedrich war Schüler an der Kunstakademie in Dresden und kam mit 21 Jahren 1819 in das Atelier von Johann Gottfried Schadow nach Berlin. Von diesem gefördert, ging er 1821 nach Paris und wurde dort Schüler von François Joseph Bosio.

Unterstützt von Bosio ging Friedrich für zwei Jahre nach Rom und wurde dort 1824 Schüler von Bertel Thorvaldsen. 1826 ließ sich Friedrich als freischaffender Künstler in Straßburg nieder. Dort starb André Friedrich am 9. März 1877 im Alter von 79 Jahren.

Friedrichs Skulpturen fielen überwiegend sehr monumental aus und wurden meist in Sandstein und Granit geschaffen.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Denkmal des Johann-Georg-Daniel Arnold, Straßburg

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: André Friedrich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.