André Haefliger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

André Haefliger (* 22. Mai 1929 in Nyon, Schweiz) ist ein Schweizer Mathematiker, der sich vor allem mit Topologie beschäftigt.

Haefliger (rechts) mit Eckmann, Peter Hilton, Serre, Zürich 2007

Leben und Wirken[Bearbeiten]

André Haefliger ist der Sohn eines Bankangestellten und ging in Genf aufs Gymnasium. Er studierte Mathematik in Lausanne und wurde 1958 bei Charles Ehresmann an der Universität Straßburg promoviert (Structures feuilletées et cohomologie à valeurs dans un faisceau de groupoides). Von 1959 bis 1961 war er am Institute for Advanced Study in Princeton. Ab 1961 war er außerordentlicher, ab 1962 ordentlicher Professor an der Universität Genf.

Haefliger leistete wichtige Beiträge zur Topologie, zum Beispiel der Knotentheorie und der Theorie der Blätterungen.

1974/75 war er Präsident der Schweizerischen Mathematischen Gesellschaft. Er ist Ehrendoktor der ETH Zürich (1992). 1966 war er Invited Speaker auf dem ICM in Moskau (Knotted spheres and related geometric problems).

Zu seinen Schülern zählt unter anderem Vaughan Jones.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Structures feuilletées et cohomologie à valeur dans un faisceau de groupoïdes. Comment. Math. Helv. 32 1958 248–329.
  • Plongements différentiables de variétés dans variétés. Comment. Math. Helv. 36 1961 47–82.
  • mit Borel: La classe d'homologie fondamentale d'un espace analytique. Bull. Soc. Math. France 89 1961 461–513.
  • mit Hirsch: Immersions in the stable range. Ann. of Math. (2) 75 1962 231–241.
  • Knotted (4k−1)-spheres in 6k-space. Ann. of Math. (2) 75 1962 452–466.
  • Variétés feuilletées. Ann. Scuola Norm. Sup. Pisa (3) 16 1962 367–397.
  • Differential embeddings of Sn in Sn+q for q>2. Ann. of Math. (2) 83 1966 402–436.
  • mit Bott: On characteristic classes of Γ -foliations. Bull. Amer. Math. Soc. 78 (1972), 1039–1044.
  • Groupoïdes d'holonomie et classifiants. Transversal structure of foliations (Toulouse, 1982). Astérisque No. 116 (1984), 70–97.
  • mit Bridson: Metric spaces of non-positive curvature. Grundlehren der Mathematischen Wissenschaften 319. Springer-Verlag, Berlin, 1999. ISBN 3-540-64324-9

Weblinks[Bearbeiten]