André Lwoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
André Lwoff nobel.jpg

André-Michael Lwoff (* 8. Mai 1902 in Ainay-le-Château, Département Allier, Frankreich; † 30. September 1994 in Paris) war ein französischer Mikrobiologe und Virologe. Lwoff führte 1962 eine Taxonomie der Viren ein.

1965 erhielt er zusammen mit François Jacob und Jacques Monod den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin „für ihre Entdeckungen auf dem Gebiet der genetischen Kontrolle der Synthese von Enzymen und Viren“.

1974 wurde Lwoff erster Präsident der Federation of European Microbiological Societies.[1]

Seinen Namen trägt auch das Bakterium Acinetobacter lwoffii (Gattung Acinetobacter).

Belege[Bearbeiten]

  1. Offizielle Website der Federation of European Microbiological Societies

Weblinks[Bearbeiten]