André Rossignol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

André Rossignol war ein französischer Autorennfahrer.

André Rossignol war der erste Rennfahrer, der das 24-Stunden-Rennen von Le Mans zweimal gewinnen konnte. Neben Woolf Barnato war er in den 1920er-Jahren der erfolgreichste Fahrer bei diesem Langstreckenrennen. Vier Jahre lang war er Werksfahrer bei Lorraine-Dietrich und gewann das Rennen 1925 – mit Gérard de Courcelles – und 1926 – mit Robert Bloch – als jeweiliger Partner.

Nach dem Rückzug von Lorraine-Dietrich vom Rennsport 1927, startete Rossignol 1928 als Werksfahrer von Chrysler France noch einmal in Le Mans. Mit Henri Stoffel als Partner wurde er auf einem Chrysler 72 Six Dritter der Gesamtwertung.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1923 FrankreichFrankreich La Lorraine Lorraine-Dietrich B3-6 FrankreichFrankreich Gérard de Courcelles Rang 8 und Klassensieg
1924 FrankreichFrankreich Lorraine-Dietrich et Cie Lorraine-Dietrich B3-6 FrankreichFrankreich Gérard de Courcelles Rang 3
1925 FrankreichFrankreich Lorraine-Dietrich et Cie Lorraine-Dietrich B3-6 FrankreichFrankreich Gérard de Courcelles Gesamtsieg
1926 FrankreichFrankreich Lorraine-Dietrich et Cie Lorraine-Dietrich B3-6 FrankreichFrankreich Robert Bloch Gesamtsieg
1928 FrankreichFrankreich Chrysler France Chrysler 72 Six FrankreichFrankreich Henri Stoffel Rang 3

Literatur[Bearbeiten]

  • R. M . Clarke: Le Mans – die Bentley & Alfa Years 1923-1939 Brocklands Books 1999, ISBN 1-85520-4657.