André Schiffrin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

André Schiffrin (* 14. Juni 1935 in Paris; † 1. Dezember 2013 ebenda)[1] war ein franko-US-amerikanischer Herausgeber und Verleger sowie Autor.

Leben[Bearbeiten]

Schiffrin entstammte einem jüdischen Elternhaus. Die Familie konnte 1941 in die USA fliehen. Von 1961 bis 1991 war er für das von seinem Vater mitgegründete Verlagshaus Pantheon Books in New York City tätig. Nach dem Verkauf des Verlagshauses an Random House gründete er 1991 das Non-Profit-Verlagshaus The New Press.

Schiffrin starb am 1. Dezember 2013 an Bauchspeicheldrüsenkrebs.[1]

Werke[Bearbeiten]

  • Verlag ohne Verleger, Wagenbach 1999
  • Paris, New York und zurück, Matthes & Seitz 2010 (Autobiografie)
  • Words and Money, 2011

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b André Schiffrin, Publishing Force and a Founder of New Press, Is Dead at 78, The New York Times am 1. Dezember 2013

Weblinks[Bearbeiten]