André Villas-Boas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
André Villas-Boas

André Villas-Boas

Spielerinformationen
Voller Name Luís André Pina Cabral Villas-Boas
Geburtstag 17. Oktober 1977
Geburtsort PortoPortugal
Stationen als Trainer
2000–2001
2003–2004
2004–2007
2008–2009
2009–2010
2010–2011
2011–2012
2012–2013
2014–
Britische Jungferninseln
FC Porto (Co-Trainer)
FC Chelsea (Co-Trainer)
Inter Mailand (Co-Trainer)
Académica Coimbra
FC Porto
FC Chelsea
Tottenham Hotspur
Zenit Sankt Petersburg

Luís André de Pina Cabral e Villas Boas, kurz André Villas-Boas (* 17. Oktober 1977 in Porto, Portugal) ist ein portugiesischer Fußballtrainer.

Herkunft, Familie und Ausbildung[Bearbeiten]

Villas-Boas wurde am 17. Oktober 1977 als zweites von vier Kindern des Ingenieurs[1] Luís Villas-Boas (* 1952) und seiner Ehefrau Maria Silva (* 1951) in Porto geboren.[2] Seine englische Großmutter Margaret Kendall war mit ihrer Mutter nach Portugal gezogen, um mit Wein zu handeln.[1] Sein Großonkel José Rui Villas-Boas war Vicomte von Guilhomil. Sein Bruder João ist Schauspieler.

Seit 2004 ist Villas-Boas mit Joana Maria Noronha de Ornelas Teixeira verheiratet und hat mit ihr zwei Töchter (* 2009, 2010)[1].

Als Kind entwickelte er Sympathien für den FC Porto, jedoch erkannte er früh, dass es für eine Profikarriere nicht reichen würde.[1] Mit 16 Jahren fand er heraus, dass der damalige Trainer von Porto, Bobby Robson, bei ihm im Wohnblock wohnte. Dieser arrangierte für Villas-Boas nach einem Gespräch, in dem Robson u. a. sein gutes Englisch auffiel, schließlich den Erhalt der FA-Trainer-Qualifikation und der UEFA-C-Trainerlizenz.[3] Später erhielt der junge André unter der Leitung von Jim Fleeting noch die B-, A- und die UEFA-Pro-Lizenz.[3]

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Villas-Boas begann mit 23 Jahren seine Karriere als professioneller Fußballtrainer bei der Nationalmannschaft der Britischen Jungferninseln. Nach zwei Niederlagen – mit 1:5 und 0:9 gegen die Bermudische Fußballnationalmannschaft – wurde er entlassen und kehrte nach Porto zurück.[4] Danach war er während fünf Spielzeiten (2003 bis 2008) ständiges Mitglied im Trainerstab von José Mourinho. Er begleitete ihn auch nach der erfolgreichen Zeit beim FC Porto zum englischen Verein FC Chelsea und vier Jahre später zum italienischen Verein Inter Mailand. Seine Aufgaben im Trainerstab umfassten die Analyse der gegnerischen Spieler und die Talentsuche.

Am Ende der Spielsaison 2007/08 äußerte er den Wunsch, einen professionellen Verein als hauptverantwortlicher Trainer zu betreuen. Er wurde dabei von José Mourinho unterstützt. Am 13. Oktober 2009 wurde er vom portugiesischen Verein Académica Coimbra als Trainer engagiert.[5] Hier stellte sich dem damals 31-Jährigen die Aufgabe, den bis dahin letztplatzierten Verein aus der Abstiegszone zu führen. Mit einem elften Platz (bei 16 Mannschaften) wurde dieses Ziel auch erreicht.

Trotzdem verließ Villas-Boas Coimbra zum Ende der Spielzeit. Am 2. Juni 2010 erhielt er eine neue Trainerstelle beim FC Porto, bei dem er den zuvor erfolgreichen Jesualdo Ferreira ablöste. Villas-Boas gewann in seiner ersten Saison mit Porto vier Titel. Neben dem portugiesischen Supercup, der zu Beginn der Saison gewonnen wurde, wurde er Meister der Liga mit 21 Punkten Vorsprung vor Benfica Lissabon. Zusätzlich erreichte der FC Porto unter Villas-Boas das UEFA Europa League Finale, das mit einem 1:0 im ersten rein portugiesischen Finale gegen den SC Braga gewonnen wurde. Der vierte und letzte Titel der Saison folgte im portugiesischen Pokalfinale mit einem 6:2 gegen Vitória Guimarães. Am Ende dieser erfolgreichen Saison trat Villas-Boas am 21. Juni 2011 als Trainer des FC Porto zurück.[6][7] Einen Tag später wurde er neuer Trainer beim FC Chelsea.[8] Nach acht Monaten Trainertätigkeit bei Chelsea wurde er am 4. März 2012 wegen Erfolglosigkeit von seinem Amt entbunden.[9] Sein Co-Trainer Roberto Di Matteo übernahm die Mannschaft interimsweise und führte sie zu Titeln im FA Cup 2011/12 und der UEFA Champions League 2011/12.

Vor der Saison 2012/13 wurde Villas-Boas Cheftrainer bei Tottenham Hotspur. Er unterschrieb einen Vertrag mit Laufzeit über drei Jahre bis zum 30. Juni 2015.[10] In seiner ersten Saison holte er mit den Spurs 72 Punkte und beendete die Saison auf Rang 5. In der Europa League schied er mit Tottenham im Viertelfinale gegen den FC Basel nach Elfmeterschießen aus. Am 16. Dezember 2013 endete sein Engagement bei Hotspur in gegenseitigem Einvernehmen.[11]

Mitte März 2014 trat er die Nachfolge von Luciano Spalletti bei Zenit Sankt Petersburg an.[12]

Erfolge[Bearbeiten]

FC Porto

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d http://www.bbc.co.uk/sport/0/football/18922082
  2. André Villas-Boas' Stammbaum
  3. a b http://www.scotsman.com/sport/another-feather-in-development-director-fleeting-s-cap-as-largs-coaching-class-proves-its-value-again-1-1701616
  4. Opúsculo: André Villas Boas – O Fenómeno aufgerufen 22. August 2011 (pt)
  5. Academica appoint Andre Villas Boas as head coach
  6. Villas-Boas kündigt beim FC Porto 21. Juni 2011 (portugiesisch)
  7. The Telegraph: André Villas-Boas reicht die Kündigung bei Porto ein 21. Juni 2011 (englisch)
  8. Villas-Boas als neuer Trainer des Chelsea FC ernannt 22. Juni 2011
  9. Chelsea and Villas-Boas parts company 4. März 2012
  10. TOTTENHAM HOTSPUR APPOINTS ANDRE VILLAS-BOAS AS NEW HEAD COACH, 3. Juli 2012
  11. Club agrees departure of Andre Villas-Boas tottenhamhotspur.com, abgerufen am 16. Dezember 2013
  12. Russischer Fußball: Villas-Boas wird neuer Trainer von Zenit St. Petersburg spiegel-online.de, abgerufen am 18. März 2014