Andrea Andreani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raub der Sabinerin, 1585, nach einer Bronzeskulptur von Giovanni Bologna

Andrea Andreani, ital. (* um 1540 in Mantua; † nach 1610 in Mantua) war ein italienischer Verleger und Grafiker mit Spezialisierung auf den sogenannten Chiaroscuro-Holzschnitt.

Andrea Andreani war Meister im Tondruck mit mehreren Platten, wie solchen vor ihm Ugo da Carpi geübt hatte. Er lieferte einige seiner Werke, die er in Holzschnitt druckte, in der Manier Ugo da Carpis, im sogenannten Helldunkel. Im Jahre 1584 arbeitete er in Florenz, 1586 in Siena, zuletzt vielleicht schon seit 1599, mit Sicherheit ab 1602, in Mantua, wo er 1610 letztmals erwähnt wird. Sein Todesjahr ist unbekannt, die Angaben anderer Quellen für 1623 in Rom beruhen auf einer Verwechslung mit Bernardo Malpizzi, mit dem Andreani zusammengearbeitet hatte.

Literatur[Bearbeiten]

  • Kai Hohenfeld: Den Teufel im Leib. Affekt und Bewegung in der italienischen Grafik des 16. Jahrhunderts [Kataloge des Kupferstichkabinetts, Bd. 6], Ausst.-Kat. Kunsthalle Bremen 2014
  • Alfredo Petrucci: Andreani, Andrea. In: Alberto M. Ghisalberti (Hrsg.): Dizionario Biografico degli Italiani (DBI). Band 3 (Ammirato–Arcoleo), Istituto della Enciclopedia Italiana, Rom 1961 (italienisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Andrea Andreani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien