Andrea Leeds

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andrea Leeds (* 18. August 1914 in Butte, Montana; † 21. Mai 1984 in Palm Springs, Kalifornien; eigentlich: Antoinette M. Lees) war eine für den Oscar nominierte US-amerikanische Schauspielerin, die in den 1930er-Jahren Erfolge vor allem in romantischen Filmdramen hatte.

Leben[Bearbeiten]

Andrea Leeds begann ihre Karriere 1933 als Kleindarstellerin zunächst unter ihrem richtigen Namen. 1936 hatte sie ihre erste wesentliche Rolle in der von Howard Hawks begonnenen und von William Wyler vollendeten, zwei Generationen umspannenden Holzfäller-Saga Nimm, was du kriegen kannst, für die Walter Brennan seinen ersten Oscar in Empfang nehmen durfte und in der Frances Farmer eine ihrer bemerkenswertesten darstellerischen Leistungen bot. Auch Andrea Leeds konnte in diesem Umfeld Aufmerksamkeit erregen und bekam 1937 ihre erste Hauptrolle in dem politisch aufgeladenen Drama It Could Happen to You!, in der sie zusammen mit ihrem Partner Alan Baxter schwer an dessen Schuld trägt, den Tod seines Adoptivvaters verschuldet zu haben.

Andrea Leeds nächster Film, Bühneneingang (1937), ein Drama über eine Gruppe von Theaterspirantinnen, markierte den Höhepunkt ihrer Karriere, obwohl sie hier nur eine Nebenrolle an der Seite von Stars wie Katharine Hepburn, Ginger Rogers und Adolphe Menjou sowie von aufstrebenden Talenten wie Lucille Ball, Eve Arden und Ann Miller spielte. Als übersensible junge Frau, die mit den Unbilden des angestrebten Berufes nicht fertig wird und letztlich Selbstmord begeht, rührte Andrea Leeds Kritik und Publikum. Der Film erntete insgesamt vier Oscar-Nominierungen, darunter für Andrea Leeds als einzige Vertreterin der hochkarätigen Besetzung von Bühneneingang.

Andrea Leeds wurde für die Rolle der „Melanie“ in dem Film Vom Winde verweht (1939) in Erwägung gezogen, die dann jedoch an Olivia de Havilland ging. Es folgten noch einige Hauptrollen in relativ erfolgreichen Filmen wie Musik fürs Leben und Swanee River (beide 1939). Ein Kriminalfilm mit okkulten Handlungselementen, Earthbound, war 1940 Andrea Leeds letzter Film, bevor sie sich nach ihrer Heirat mit einem Multimillionär ins Privatleben zurückzog.

Sie starb 69-jährig an Krebs.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]