Andrea Vendramin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Andrea Vendramins
Andrea Vendramin

Andrea Vendramin (* um 1393; † 6. Mai 1478 in Venedig) war 71. Doge von Venedig.

Vendramin war einer der reichsten Venezianer seiner Zeit. Seine Familie war erst 1381 im Zuge des Chioggia-Krieges in den Stand der Nobili erhoben worden. Vendramin bekleidete verschiedene Ämter im Dienst der Republik, war Prokurator und venezianischer Botschafter am Vatikan. Er war verheiratet mit Regina Gradenigo.

Das Dogenamt[Bearbeiten]

Vendramin wurde am 6. März 1476 zum Dogen gewählt. Während seines Dogats zerschlugen sich die Friedensverhandlungen mit den Türken. Die kriegerischen Auseinandersetzungen mit den Türken führten zu schwersten Nachteilen für die Republik.

Grabmal[Bearbeiten]

Vendramins Grabmal wurde von Tullio und Antonio Lombardo für die Servitenkirche geschaffen. Nach deren Zerstörung wurde das Grabmal im Presbyterium der Kirche Santi Giovanni e Paolo rekonstruiert.

Literatur[Bearbeiten]

 Commons: Andrea Vendramin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Sheard, Wendy Steadman: The Tomb of the Doge Andrea Vendramin in Venice by Tullio Lombardo. New Haven, Yale Univ. 1971.
Vorgänger Amt Nachfolger
Pietro Mocenigo Doge von Venedig
1476–1478
Giovanni Mocenigo