Andrea di Bartolo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den seneser Künstler. Für den Künstler Andrea di Bartolo di Bargilla siehe Andrea del Castagno.

Andrea di Bartolo (* um 1360 in Siena; † 3. Juni 1428 ebd.) war ein italienischer Maler, der im Stil der Schule von Siena malte.

Fresko Crocifissione in der Cappella delle Fanciulle, Santa Maria della Scala, Siena

Leben[Bearbeiten]

Andrea di Bartolo (auch Andrea di Bartolo di Fredi Battilori[1]) wurde als Sohn des Bartolo di Fredi[2] und seiner Frau Bartolommea di Cecco geboren.[3] Erstmals als Maler tritt er 1389 in Erscheinung, als er seinem Vater und Luca di Tommè bei Arbeiten im Dom von Siena half.[4] Von 1405 bis 1410 arbeitete er selbständig an Dekorationen für den Dom, unter anderem in der Cappella di San Vittorio, wo er 1409 die Figur des San Crescenzio gestaltete. 1410 bemalte der die Figuren Sant’Ansano und San Crescenzio von Francesco di Valdambrino, ebenfalls im Dom von Siena, für den er zudem Fensterdekorationen für die Sakristei erstellte.[5] In den Jahren 1409–1424 übte er zudem verschiedene öffentliche Ämter in Siena aus.[6] In dieser Zeit entstand sein einziges unterschriebenes und datiertes Werk, die Quattro santi von 1413 mit den Heiligen San Giovanni Battista, San Francesco, San Pietro, San Giovanni evangelista für die Basilica dell’Osservanza in Siena.[7] 1417 erstand er für 97 Fiorini ein Wohnhaus im seneser Stadtdrittel Camollia. Seine Werkstatt befand sich spätestens ab 1425 nahe der Chiesa di San Cristoforo in der Contrada Tolomei (heute Piazza Tolomei, befindet sich in der Contrada Civetta (Eule)).[8]

Sein letztes Werk entstand für die Kirche Chiesa di San Francesco in Treviso. Es ist zugleich sein einziges Werk, das er als Fresko erstellte. Er starb am 3. Juni 1428 und wurde am gleichen Tag nahe dem Kreuzgang der Basilica di San Domenico beigesetzt. Zwei seiner Söhne, Giorgio d’Andrea di Bartoli[9] und Sano di Andrea Battilori, wurden ebenfalls Maler. Seine Frau Cristofora starb 1444.[10]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Das Bild Resurrezione (Walters Art Museum), Baltimore
Das Bild Salita di Cristo al monte Calvario (Museo Thyssen-Bornemisza), Barcelona

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Andrea di Bartolo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vgl. Saur S. 511.
  2. vgl. Saur S. 511 und ThB S. 449.
  3. vgl. Saur S. 511 und DBI
  4. vgl. Saur S. 511, ThB S. 449 und DBI
  5. vgl. DBI
  6. vgl. ThB S. 449.
  7. vgl. Torriti S. S. 401 und DBI
  8. vgl. Saur S. 512.
  9. vgl. Saur S. 512 und ThB S. 450.
  10. vgl. Saur S. 512 und DBI
  11. Offizielle Webseite des Lindenau-Museums mit Bildausschnitt zum Gemälde Santa Caterina d’Alessandria, abgerufen am 6. November 2011
  12. Offizielle Webseite des Lindenau-Museums mit Bildausschnitt zum Gemälde Madonna con Bambino in trono e santi, Crocifissione di Cristo, Annunciazione, abgerufen am 6. November 2011
  13. vgl. Saur S. 513.
  14. Offizielle Webseite des Walters Art Museums mit Bildausschnitten zu den drei Gemälden, abgerufen am 6. November 2011
  15. Offizielle Webseite des Museo Thyssen-Bornemisza mit Bildausschnitt und Informationen zum Gemälde Salita di Cristo al monte Calvario, abgerufen am 6. November 2011
  16. Offizielle Webseite der Pinacoteca Nazionale di Bologna mit Bildausschnitt und Informationen zum Gemälde Ultima Cena, abgerufen am 6. November 2011
  17. vgl. Fondazione Zeri
  18. Serena Padovani/Bruno Santi: Buonconvento. Museo d’arte sacra della val d’arbia, Sagep Editrice, Genua 1981, ISBN 88-7058-021-0
  19. Webseite Toscana in Dettaglio zum Gemälde Annunciazione in Buonconvento, abgerufen am 7. November 2011
  20. Offizielle Webseite des Irischen Nationalmuseums mit Bildausschnitt und Informationen zum Gemälde I parenti di san Galgano tentano invano di farlo tornare a casa, abgerufen am 8. November 2011
  21. Offizielle Webseite der Pinacoteca di Brera, abgerufen am 15. November 2011
  22. Webseite La mit terra di Siena, abgerufen am 15. November 2011
  23. Offizielle Webseite des Ashmolean Museum in Oxford mit Bildausschnitt, abgerufen am 15. November 2011
  24. Offizielle Webseite des Ministero per i Beni Culturali e Ambientali (Le Meraviglie dell’Umbria) mit Bildausschnitt zum Polittico, abgerufen am 7. November 2011
  25. Offizielle Webseite des Princeton Art Museum mit Bildern und Informationen zur Restaurierung, abgerufen am 15. November 2011
  26. Offizielle Webseite des Virginia Museum of Fine Art mit Bild und Informationen, abgerufen am 15. November 2011
  27. vgl. Torriti S. 401 und DBI
  28. vgl. DBI
  29. http://www.toscanaoggi.it/notizia_3.php?IDNotizia=691&IDCategoria=245 Webseite von Toscana Oggi zum Museo Diocesano in Siena, abgerufen am 6. November 2011
  30. vgl. Torriti S. 46.
  31. Bruno Santi: Banca Monte dei Paschi di Siena: La collezione d’arte. Scala, Florenz 1999, S. 13.
  32. Offizielle Webseite der Monte dei Paschi mit Daten und Bildausschnitt zum Gemälde Santo Evangelista (a), abgerufen am 6. November 2011
  33. Offizielle Webseite der Monte dei Paschi mit Daten und Bildausschnitt zum Gemälde Santo Evangelista (b), abgerufen am 6. November 2011
  34. vgl. Torriti S. 181 ff.
  35. vgl. Fondazione Zeri, Enrico Toti (Hrsg.): Comune di Siena: Santa Maria della Scala: Mille anni fra storia, arte e archeologia. Protagon Editori, Siena 2008, ISBN 978-88-8024-213-0, S. 177.
  36. vgl. DBI und Fondazione Zeri
  37. vgl. DBI
  38. vgl. Fondazione Zeri