Andreas Bergmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andreas Bergmann

Andreas Bergmann (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 18. Juni 1959
Geburtsort SteinfeldDeutschland
Vereine in der Jugend
0000–1980
1980–1982
SV Falke Steinfeld
VfL Damme
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1982–1983
1983–1984
1984–1985
1985–1986
1986–1988
1988–1989
1. FC Köln Amateure
1. FC Köln
1. FC Köln Amateure
Wuppertaler SV
Bonner SC
VfB Remscheid
Stationen als Trainer
2001–2004
2004–2006
2007–2009
2009–2010
2010–2011
2011–2012
2013–2014
FC St. Pauli II
FC St. Pauli
Hannover 96 II
Hannover 96
Hannover 96 II
VfL Bochum
F.C. Hansa Rostock
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Andreas Bergmann (* 18. Juni 1959 in Steinfeld) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und derzeitiger -trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Andreas Bergmann spielte von 1982 bis 1989 in der höchsten deutschen Amateurklasse, der Fußball-Oberliga Nordrhein, für die Vereine 1. FC Köln, Wuppertaler SV, Bonner SC und VfB Remscheid.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Bergmann ist diplomierter Sport- und Fußball-Lehrer. Als Sportlehrer war er von 1989 bis 1994 beim SV Falke Steinfeld und von 1994 bis 1997 beim Niedersächsischen Fußballverband tätig. Von 1997 bis 2001 arbeitete er als Jugendkoordinator beim Karlsruher SC. Von 2001 bis 2004 war Bergmann verantwortlicher Jugend-Koordinator und Trainer der Amateurmannschaft des FC St. Pauli. Am 29. März 2004 übernahm er beim gleichen Verein die Profimannschaft vom entlassenen Franz Gerber. Nachdem er vier Spiele in Folge ohne Sieg in der Regionalliga Nord geblieben war, wurde er am 20. November 2006 von seiner Funktion entbunden.

Bergmann als Cheftrainer von St. Pauli (2006)

Am 1. Juli 2007 übernahm Bergmann die U23-Mannschaft von Hannover 96 und wurde zugleich sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums. Nach dem Rücktritt von Dieter Hecking am 19. August 2009 übernahm er vorübergehend die erste Mannschaft. Am 30. August 2009 wurde er als Cheftrainer bei Hannover 96 fest angestellt; er erhielt einen Einjahresvertrag.[1] Am 19. Januar 2010 wurde er von den Hannoveranern nach 16 Spieltagen als Trainer beurlaubt.[2] Zur Saison 2010/11 übernahm Bergmann wieder das Training der U-23-Mannschaft.

Im September 2011 wurde Bergmann als Nachfolger des entlassenen Friedhelm Funkel Cheftrainer des VfL Bochum.[3] Er führte die Mannschaft auf Platz 11 der Abschlusstabelle 2011/12. Nach sieben Pflichtspielen ohne Sieg in der Saison 2012/13 der 2. Bundesliga wurde er am 28. Oktober 2012, einen Tag nach einer 1:6-Auswärtsniederlage beim FC Erzgebirge Aue, beurlaubt.[4]

Am 30. Mai 2013 wurde Bergmann neuer Trainer beim F.C. Hansa Rostock.[5] Die Saison 2013/2014 verlief für Hansa Rostock jedoch wechselhaft. Immer wieder folgten Serien von Niederlagen und selten konnte die Mannschaft den eigenen Ansprüchen gerecht werden. Nach einer 1:2-Niederlage im Landes-Pokal gegen den 1. FC Neubrandenburg wurden Bergmann und seine Co-Trainer entlassen.[6]

Erfolge[Bearbeiten]

In der Saison 2005/06 erreichte Bergmann mit der Regionalligamannschaft des FC St. Pauli das Halbfinale um den DFB-Pokal. Hier schied die Mannschaft mit 0:3 gegen den FC Bayern München aus. Im Viertelfinale hatte man den späteren Vizemeister Werder Bremen mit 3:1 besiegt.

Trivia[Bearbeiten]

Bergmann lebt in einer Lebenspartnerschaft und hat eine Tochter.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Andreas Bergmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Frank Heike: Andreas Bergmann bleibt Trainer. Frankfurter Allgemeine, 30. August 2009, abgerufen am 14. Januar 2014.
  2. Trennung von Trainer Bergmann. Hannover 96 Presseservice, 19. Januar 2010, abgerufen am 14. Januar 2014.
  3. Bergmann neuer Cheftrainer des VfL; Pressemeldung des VfL Bochum vom 15. September 2011
  4. Bergmann nicht mehr Cheftrainer; Pressemeldung des VfL Bochum vom 28. Oktober 2012
  5. Ostsee-Zeitung: Hansa stellt Andreas Bergmann als neuen Trainer vor
  6. F.C. Hansa Rostock beurlaubt Trainerteam fc-hansa.de, abgerufen am 24. April 2014
  7. http://www.fc-hansa.de/index.php?id=481