Andreas Denk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Denk (* 1959 in Dortmund) ist ein deutscher Architekturhistoriker, Architekturtheoretiker und Journalist.

Andreas Denk ist Chefredakteur der Zeitschrift „der architekt“ des Bundes Deutscher Architekten BDA und Vertretungsprofessor für Architekturtheorie an der Fachhochschule Köln. Er ist Mitglied im Vorstand der Hans-Schaefers-Stiftung (Berlin), Kurator des Vorstands des Architekturforums Rheinland e. V. im Haus der Architektur (Köln) sowie außerordentliches Mitglied des Bundes Deutscher Architekten BDA.

Denk studierte Kunstgeschichte, Städtebau, Technik-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie Vor- und Frühgeschichte in Bochum, Freiburg i. Brsg. und in Bonn. Er lebt in Bonn und arbeitet in Berlin und Köln.

Bücher (Auswahl)[Bearbeiten]

  • (mit Josef Matzerath): Die drei Dresdner Parlamente. Die sächsischen Landtage und ihre Bauten: Indikatoren für die Entwicklung von der ständischen zur pluralisierten Gesellschaft, Wolfratshausen 2000, ISBN 978-3-932353-44-4.
  • (mit Alice Sàrosi-Tumusiime und David Kasparek): Bund Deutscher Architekten BDA. Chronik einer Wahlgemeinschaft. 1903–2013, Berlin 2013, ISBN 978-3-00-042134-1.

Schriften (Auswahl ab 2013)[Bearbeiten]

  • Befreiung der Form? Stufen der Mimesis in der Architektur, in: Deutscher Werkbund Nordrhein-Westfalen (Hg.): Mimesis. Das Prinzip Nachahmung, Oberhausen 2013, S. 12-29 [Werkbund Akademiereihe 14].
  • Die Idee kommt beim Gehen. Bertram Weisshaar und die Ursprünge der Spaziergangswissenschaft, in: Weisshaar, Bertram (Hg.): Spaziergangswissenschaft in Praxis. Formate in Fortbewegung, Berlin 2013, S. 32-39, ISBN 978-3-86859-242-9.
  • Im Reich der Krise. Die Stadt am Ende und am Anfang, in: Siegemund, Jochen/Köring, Dietmar/Schulz, Jan/Hanses, Katrin (Hg.): Smart City Concepts. Konzepte für den energetischen Stadtumbau am Beispiel Köln, Ludwigsburg 2013, S. 12-19, ISBN 978-3-89986-187-7.
  • Mittlere Breite. Zum Verhältnis von Synästhesie und Atmosphäre, in: der architekt. Zeitschrift des Bundes Deutscher Architekten BDA, 6_2013, S. 44 - 51, ISSN 0003-875X.
  • Quanten des Nichts. Zur "Architecture d'ombre" von Ètienne-Louis Boullée, in: Deutscher Werkbund Nordrhein-Westfalen (Hg.): Gibt es das Nichts die Leere das Hohle? Annäherungen, Oberhausen 2014, S. 66 - 82 [Werkbund Akademiereihe 15].
  • Learning from Africa. Zeit und Raum des konsekutiven Städtebaus, in: von Keitz, Kay/Voggenreiter, Sabine (Hg.): Architektur im Kontext. Die Entwicklung urbaner Lebensräume jenseits von Masterplan und Fassadendiskussion, Berlin 2014, S. 74-95 (m. engl. Fassung), ISBN 978-3-86859-297-9.

Symposien und Kongresse (Auswahl)[Bearbeiten]

(Konzept und Moderation): 100 Jahre Werkbund-Ausstellung Cöln 1914. Zwischen Kunst und Industrie. Symposium der Fachhochschule Köln, Fakultät für Architektur, Haus der Architektur Köln, 22./23. Mai 2014. Mit Paul Böhm, Roland Günther, Angelika Thiekötter, Wolfgang Pehnt, Karin Wilhelm, Muck Petzet, Thomas Knüvener, Anne-Julchen Bernhardt, Sabine Voggenreiter, Alfons Döringer u.a..

Weblinks[Bearbeiten]