Andreas Frese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Frese (* 1977) ist ein deutscher Pianist und Liedbegleiter.

Andreas Frese studierte nach erster Ausbildung bei den Limburger Domsingknaben zunächst Klavier bei Ria Goetze in Düsseldorf sowie Musik- und Literaturwissenschaften und ergänzte seine Ausbildung im anschließenden Studium in der Meisterklasse für Liedinterpretation bei Irwin Gage und Esther de Bros in Zürich. Weitere Impulse erhielt er in Meisterkurse u.a. bei Dietrich Fischer-Dieskau, Christoph Prégardien, Matthias Goerne, Edith Wiens und Johannes Goritzki.

Andreas Frese war 2002 Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes.

Konzerte führten ihn nach Finnland, Schweden, England, Frankreich, Slowenien, Deutschland und in die Schweiz und arbeitete hier mit Musikern wie Alison Browner, Christoph Prégardien, Robert Sund, Wolfgang Schäfer, dem Ensemble Camerata Musica Limburg u.a. zusammen.

Auf CD-Veröffentlichungen ist er gemeinsam u.a. mit Christoph Prégardien, Alison Browner und dem Ensemble Camerata Musica Limburg zu hören.

Weblinks[Bearbeiten]