Andreas Glorez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Glorez (* um 1620 in Mähren; † um 1700) war ein deutscher Schriftsteller. Er gilt als einer der wichtigen Vertreter der Hausväterliteratur.

Glorez war im 18. Jahrhundert als Klostergeistlicher und Naturkundiger bekannt. Seine genauen Lebensdaten sind nicht überliefert. Das zeitgenössische Gelehrten-Lexikon von Adelung vermerkt über ihn lediglich:

„… lebte um den Anfang des gegenwärtigen Jahrhunderts, und schrieb: Vollständige Haus- und Land-Bibliothek.“

Johann Christoph Adelung, 1787

Werke[Bearbeiten]

  • Eröffnetes Wunderbuch. Regensburg: Stadtamhof, 1700.

Literatur[Bearbeiten]

  • Johann Christoph Adelung: Fortsetzung und Ergänzungen zu Christian Gottlieb Jöchers allgemeinem Gelehrten-Lexico, Bd. 2. Leipzig 1787. (Sp. 1489)

Weblinks[Bearbeiten]