Andreas Hoppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andreas Hoppe beim SWR Sommerfestival 2013 in Mainz

Andreas Hoppe (* 1. Juni 1960 in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Andreas Hoppe wurde in Berlin geboren und wuchs in Schöneberg und Tempelhof auf.[1] Seine Schauspielausbildung absolvierte er von 1982 bis 1986 an der Hochschule für Musik und Theater Hannover im gleichen Jahrgang wie Ulrike Folkerts. Danach spielte er an verschiedenen Berliner Theatern, darunter von 1992 bis 1995 das Grips-Theater, und in etlichen Kino- und TV-Produktionen. Ulrike Folkerts, die bereits seit 1989 die Ludwigshafener Hauptkommissarin Lena Odenthal in der ARD-Krimireihe Tatort spielte, schlug Hoppe für die Rolle ihres neuen Assistenten vor. Seit 1996, beginnend mit dem Fall Der kalte Tod, ermittelt Andreas Hoppe an ihrer Seite als Kommissar Mario Kopper für den Südwestfunk und später Südwestrundfunk.

Hoppe lebt in Berlin-Charlottenburg und auf dem Land in Mecklenburg-Vorpommern.[2] Er setzt sich aus ökologischen Gründen für regionale Lebensmittel ein. Zu diesem Thema veröffentlichte er 2009 das Buch Allein unter Gurken und begleitete 2013 für das SWR Fernsehen in der Doku-Serie Der Kommissar im Kühlschrank Verbraucher beim Versuch, sich rein regional zu ernähren.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Ulrike Folkerts und Andreas Hoppe bei der Verleihung des Grimme-Preises 2014.

Schriften[Bearbeiten]

  • Andreas Hoppe mit Jacqueline Roussety: Allein unter Gurken – mein abenteuerlicher Versuch, mich regional zu ernähren. Pendo, München, Zürich 2009, ISBN 978-3866122345.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Berliner Morgenpost. Abgerufen am 19. April 2013.
  2. Andreas Hoppe im Munzinger-Archiv, abgerufen am 13. Januar 2014 (Artikelanfang frei abrufbar)
  3. Der Kommissar im Kühlschrank, Website des SWR, abgerufen am 5. Juli 2013