Andreas Kisser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andreas Kisser (Metalmania-Festival 2007)
Kisser live auf dem Metalmania-Festival 2007

Andreas Kisser (* 24. August 1968 in São Bernardo do Campo, Brasilien als Andreas Rudolf Kisser) ist Lead-Gitarrist, Backgroundsänger und Songschreiber bei Sepultura und De La Tierra. Darüber hinaus ist er als Gitarrist, Komponist und Produzent an weiteren Projekten, unter anderem im Filmbereich, beteiligt.

Leben und Musik[Bearbeiten]

Kisser wurde 24. August 1968 in São Bernardo do Campo geboren, einer Gemeinde im Bundesstaat São Paulo. Sein Vater, deutscher Abstammung, arbeitete als Maschinenbauingenieur für Mercedes-Benz und seine Mutter, eine gebürtigte Slowenin, war Deutschlehrerin und Hobbykünstlerin. Kisser zeigte bereits früh ein Interesse an Musik. Mit zehn Jahren fing er an die Schallplatten der Beatles, Roberto Carlos und Tonico & Tinoco, die seinen Eltern gehörten, zu hören.[1] Er erhielt seine erste akustische Gitarre von seiner Großmutter und gewann später eine zweite Gitarre bei einem Bingospiel. Zunächst begann Kisser die Grundakkorden der brasilianischen populären Musik und später klassische Stücke zu lernen.[2] Später entdeckte Kisser, durch einen Freund, den Hard-Rock mit Bands wie Queen und Kiss den einen großen Einfluss auf ihn hatte und 1983 sah er Kiss live in São Paulo. Kisser bekam schließlich eine elektrische Gitarre, eine Giannini Supersonic, und ein Overdrive-Pedal. Als wichtigste Einflüsse benennt er Gitarristen wie Eric Clapton, Jimi Hendrix, Steve Howe, Tony Iommi, Ritchie Blackmore, Jimmy Page und Randy Rhoads.[3]

Esfinge/Pestilence[Bearbeiten]

1984 begann Kisser zu spielen und singen in der dreiteiligen Band Esfinge, die er mit Schulfreunden gebildet hatte. Die Band spielte hauptsächlich Coversongs von Heavy-Metal-Bands wie Black Sabbath, Whitesnake, Iron Maiden, Metallica und Venom. Zwei Jahre später benannte sich die Band in Pestilence um und 1987 nahm eine Demo-Tape auf, Slaves of Pain genannt. Die Lieder vom Demo-Tape wurden danach von Sepultura in ihren Alben Schizophrenia and Beneath The Remains wiederverwendet. Pestilence war jedoch von kurzer Dauer und die Mitglieder trennten sich letztlich.[4]

Sepultura[Bearbeiten]

Andreas Kisser am Nova Rock 2014

1987 traf Andreas Kisser die Mitglieder Sepultura und sah, während einer Urlaubsreise in Belo Horizonte, ein Konzert der Band. Am Tag des Konzertes improvisierte er sich als Roadie für den Sänger und Rhythmusgitarrist, Max Cavalera, und spielte mit der Band in den Pausen. Er ersetzte schließlich den Leadgitarrist Jairo Guedes und spielte zum ersten Mal mit Sepultura in Caruaru, Pernambuco.[5] Seine Mitwirkung in der Aufnahme des Albums Schizophrenia trug zur Entwicklung des neuen Klangs der Band bei.[6] [7] Max Cavalera, sagte über ihn:

"... Er brachte neue Ideen und Einflüsse mit in Sepultura. Das Ergebnis war Schizophrenia."

Auf den Alben, Schizophrenia and Beneath the Remains, schrieb Kisser die Texte mit Max während die ganze Band die Musik zusammen schrieb. Für Arise und danach fing er an seine eigene Lieber zu schreiben. Er hat auch gelegentlich Backing-Vocals aufgenommen und live gesungen. 1996 übernahm Kisser vorübergehend die Stelle Max Cavaleras beim Monsters of Rock-Festival in Castle Donington da Max zurückbleiben musste, um an der Beerdigung seiner Stiefsohn, Dana Wells, teilzunehmen. Heute ist er neben Paulo jr. eines der beiden verbliebenen Mitglieder dieser „klassischen“ Formation. [8]

HAIL![Bearbeiten]

Kisser ist zwischen 2009 und 2010 Mitglied der Tribute-Band HAIL! gewesen. Die Gruppe wurde Ende 2008 von Dave Ellefson von Megadeth und Musikmanager Mark Abbattista gebildet.[9][10] Neben Ellefson und Kisser vereinigt HAIL! andere Musiker aus der Metal-Szene wie Tim "Ripper" Owens, Paul Bostaph, Mike Portnoy, Jimmy DeGrasso, Phil Demmel und Roy Mayorga. Die ursprüngliche Aufstellung bestand aus DeGrasso, Ellefson, Kisser und Owens und 2009 spielte die Band eine Konzertreihe in Chile. Die Band ging dann auf Tournee in Europa und gab ein exklusives Konzert im Libanon. 2010 tourte HAIL! wieder in Europa und spielte einige Shows in den USA. Die Bandbesetzung war damals: Bostaph, Kisser, Lomenzo und Owens.[11][12][13]

De La Tierra[Bearbeiten]

2012 bildete Kisser die lateinamerikanische Metal-Gruppe De La Tierra mit Alex González von Maná, Andrés Giménez von A.N.I.M.A.L. und Sr. Flavio von Los Fabulosos Cadillacs. 2013 veröffentlichte die Band ihre erste Single namens "Maldita Historia" und 2014 ihr Debüt-Album.[14][15]

Soloalbum[Bearbeiten]

2009 erschien Kissers Doppel-Soloalbum Hubris I & II, in Europa bei Mascot Records.[16] Wenn er nicht mit Sepultura arbeitete, experimentierte er mit musikalischen Ideen, schrieb Lieder und nahm Demos auf, von denen einige 15 Jahre vor dem Erscheinen des Albums, aufbewahrt wurden. 2007 veröffentlichte er einige Videoclips der Aufnahmen auf YouTube. Es brauchte Kisser sechs Jahre um das Projekt fertigzustellen und während dieser Zeit nahm er einen großen Teil der Produktionskosten auf sich.[17][18] In den darauffolgenden Monaten spielte er einige Konzerte in Brasilien für die Promotion seines Albums und erschien der Videoclip zum Lied "Em Busca do Ouro". 2010 wurde das Album bei der 11. Auflage der Latin Grammy Awards in der Kategorie "beste brasilianische Rock-Album" nominiert.[19]

Filmmusik[Bearbeiten]

Neben seinem Hauptjob bei Sepultura und anderen Musikgruppen war Kisser kompositorisch an einigen brasilianischen Film-Soundtracks beteiligt. 1998 spielte er zusammen mit Igor Cavalera und Mike Patton auf dem Soundtrack für No Coração dos Deuses, einen Drama-Film aus dem Jahr 1999.[20] Außerdem hat Kisser mit Tony Bellotto, Eduardo de Queiroz und Charles Gavin an der Musik des preisgekrönten Krimi-Dramas Bellini ea Esfinge (2002) und der Folge Bellini eo Demônio (2008) gearbeitet.[21][22]

Nebenprojekte[Bearbeiten]

1994 wirkte Kisser am Album Point Blank von Max Cavaleras Projekt Nailbomb sowie 1995 beim einzigen Live-Auftritt des Projekts mit.[23] Zwischen 1995 und 1996 beteiligte er sich an den Projekten Sexoturica und Quarteto da Pinga gemeinsam mit Jason Newsted (damals Metallica), Tom Hunting von Exodus und Rob Flynn von Machine Head.[24][25][26] Ein anderes Projekt war Godswallop mit Newsted, Carl Coletti am Schlagzeug und Sofia Ramos am Gesang.[27] 2005 nahm Kisser an dem Projekt Roadrunner United teil und spielte bei dem Konzert zum 25-jährigen Jubiläum der Plattenfirma Roadrunner Records.[28][29] Außerdem hatte er Gastauftritte auf Alben von Bands wie Biohazard (gemeinsam mit Derrick Green), Asesino (gegründet von Dino Cazares, dessen Pseudonym bei Brujeria „Asesino“ war), Korzus, Krusader, Necromancia und Ratos de Porão. Kisser hat auch als Produzent verschiedener Bands gearbeitet. 1992 koproduzierte er das Album Shadow of Time to Be von Hammerhead.[30] 2004 nahm er drei Songs für das Album Treme Terra der brasilianischen Rockband Sayowa auf und koproduzierte das Album Checkmate von Necromancia.[31] 2006 koproduzierte Kisser mit Stanley Soares das zweite Album Sayowas.[32]

Als Gastmusiker ist er in brasilianischen Popbands tätig. Er tritt mit weiteren Musikern unter dem Namen Andreas Kisser Trio auf und ist mit den Projekten Embromation Society, Brazil Rock Stars sowie Gitarrenworkshops beschäftigt.

Im Jahr 1992 spielte er für Metallica vor, um zwischenzeitlich die Position des Rhythmusgitarristen James Hetfield zu übernehmen, da sich dieser während einer Live-Show Verbrennungen an der Hand zugezogen hatte. Allerdings bekam er diese Position nicht. Von 1993 bis 2001 lebte er unter anderem in den USA, seitdem wieder in Brasilien.

2008 spielte er zusammen mit den Scorpions und anderen brasilianischen Gastmusikern auf einer Tour durch Brasilien und Mexiko. Er ist seit langem ein Fan der Scorpions und hat früher oft Songs der Band nachgespielt.[33]

Im Juli 2011 half Andreas Kisser bei Anthrax aus, da Scott Ians Frau ein Kind erwartete. Unter anderem spielte er auch bei dem Big-4-Konzert in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen.[34] Dabei spielten Anthrax mit Kisser auch Refuse/Resist von Chaos A.D. an.

Stil und Ausrüstung[Bearbeiten]

Seine melodiösen Soli und der charakteristische Gitarrenklang, nicht zuletzt die vielen schnell gespielten Passagen, wurden zu einem Erkennungszeichen für den Thrash-Sound der Alben, die Sepultura im Metal-Bereich bekannt machten.[35] Anfangs verwendete er hierfür hauptsächlich Charvel- und Jackson-Gitarren. Aktuell ist er Endorser für Fender-Gitarren und verwendet hauptsächlich ein Stratocaster-Modell.

Privatleben[Bearbeiten]

Privat ist Kisser verheiratet mit Patricia Perissinotto Kisser, und hat drei Kinder: Giulia (geboren 1995), Yohan (geboren 1997) und Enzo (geboren 2005). Er ist ein Fußballfan und ein glühender Anhänger von São Paulo Futebol Clube. Neben seiner musikalischen Karriere beschäftigt sich Kisser auch mit anderen musikbezogenen Aktivitäten. 2010 schrieb er eine wöchentliche Kolumne für Yahoo! Brasil Music und seit Januar 2013 hat er seine eigene Radioshow die er mit seinem Sohn Yohan moderiert. Die Sendung heißt Pegadas de Andreas Kisser ("Songs von Andreas Kisser") und wird auf dem brasilianischen Radiosender 89FM Rádio Rock ausgestrahlt.[36][37][38]

Diskografie[Bearbeiten]

Pestilence

  • 1987 - Slaves of Pain (Demo)

Sepultura

Quarteto da Pinga

  • 1995 - Demo

Sexoturica

Soloalbum

Mit anderen Künstlern[Bearbeiten]

Asesino

  • 2006 - Cristo Satánico

Astafix

  • 2009 - End Ever

Biohazard

  • 2001 - Uncivilization

Burning in Hell

  • 2006 - Believe

Claustrofobia

  • 2005 - Fulminant

Korzus

  • 2004 - Ties of Blood

Krusader

  • 2009 - Angus

Nailbomb

  • 1994 - Point Blank

Necromancia

  • 2001 - Check Mate

Ratos de Porão

  • 1987 - Cada Dia Mais Sujo e Agressivo / Dirty and Aggressive

Roadrunner United

  • 2005 - The All-Star Sessions

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aurelio Mendes: Semana Especial – Andreas Kisser. Biografia. Abgerufen am 14. Dezember 2013.
  2. Interview with Andreas Kisser, Sepultura guitarist, on the eve of their show supporting Motorhead at Exeter Uni, November 17th. In: This Month: Sepultura. MCJstyle. Abgerufen am 8. Dezember 2013.
  3. MDuffy: Jackson Q&A: Andreas Kisser. In: Artist News. Fender Musical Instruments Corporation. Abgerufen am 14. Dezember 2013.
  4. Band page Pestilence (Bra). In: The Metal Archives. Abgerufen am 14. Dezember 2013.
  5. Sepultura's History 1984–1991. 1991. Abgerufen am 24. April 2014.
  6. Phillips: Sepultura ; words by Max Cavalera and Andreas Kisser ; music by Max Cavalera, Igor Cavalera, Andreas Kisser, Paulo Jr. ... [et al.] ; transcribed by Steve Gorenberg, Dale Turner and Mark; for 1 stemme og 1-2 guitarer med becifring (med guitargreb), Authorized ed., Cherry Lane, Port Chester, N.Y. 1995, ISBN 0895248743.
  7. Garry Sharpe-Young: SEPULTURA biography. In: Rockdetector. Musicdetector Websites. 2009. Abgerufen am 24. April 2014.
  8. Interview Skipmag.com, 29. März 2006, eingesehen 19. Oktober 2007.
  9. Official Home of Hail!. Hailthemasses.com. 27. April 2009. Abgerufen am 11. Januar 2012.
  10. Hail! The all-star Band – Overview / Interview. LebMetal. 2009. Abgerufen am 1. Mai 2014.
  11. Hail! to Continue Tour Despite Paul Gray's Passing; James Lomenzo to Step In. Metal Underground. Abgerufen am 1. Mai 2014.
  12. Allstar band HAIL! feat. Andreas Kisser schedule European shows in April / May. Myspace. 2012. Archiviert vom Original am 1. Mai 2014. Abgerufen am 1. Mai 2014.
  13. HAIL!: MORE SCANDINAVIAN TOUR DATES ANNOUNCED
  14. Matias Cugat: De La Tierra 2013 Teaser 01. In: delatierramusic. YouTube. 2013. Abgerufen am 1. Mai 2014.
  15. De La Tierra Desde El Estudio!. In: delatierramusic. YouTube. 2013. Abgerufen am 1. Mai 2014.
  16. SEPULTURA's ANDREAS KISSER: Six Songs From Solo Album Available For Streaming. Blabbermouth. 2009. Abgerufen am 1. Mai 2014.
  17. Interview with Andreas Kisser (November 2009). Powerofmetal.dk. 2009. Abgerufen am 1. Mai 2014.
  18. Aaron Willschick: Interview with Sepultura guitarist & solo artist Andreas Kisser. PureGrainAudio. 2009. Abgerufen am 1. Mai 2014.
  19. SEPULTURA Guitarist's Solo Debut Nominated For LATIN GRAMMY. Blabbermouth. 2010. Abgerufen am 1. Mai 2014.
  20. No Coração Dos Deuses. Discogs. Abgerufen am 1. Mai 2014.
  21. Distribuição BELLINI E A ESFINGE Ficha Técnica. Copacabanafilmes. 2002. Abgerufen am 1. Mai 2014.
  22. Giu Furlan: As novas pegadas de Andreas Kisser no Centro Cultural São Paulo. Universo do Rock. 2008. Abgerufen am 1. Mai 2014.
  23. Review Point Blank bei Allmusic.com
  24. Biographie in der IMDb
  25. Former METALLICA Bassist To Release Much-Circulated Demos. Blabbermouth. 2002. Abgerufen am 14. Mai 2013.
  26. VOIVOD Set Tentative Release Date For Comeback CD. Blabbermouth. 2002. Abgerufen am 14. Mai 2013.
  27. GODSWALLOP: NEWSTED/KISSER Project Posted Online. Blabbermouth. 2004. Abgerufen am 14. Mai 2013.
  28. ROADRUNNER UNITED CONCERT SETLIST. Roadrunner Records. 2011. Abgerufen am 14. Mai 2013.
  29. Full Lineup Announced For ROADRUNNER RECORDS' 25TH ANNIVERSARY CONCERT. Blabbermouth. 2005. Abgerufen am 14. Mai 2013.
  30. Hammerhead (13) – Shadow Of A Time To Be. Discogs. Abgerufen am 14. Mai 2013.
  31. Necromancia – Check Mate. Discogs. Abgerufen am 14. Mai 2013.
  32. Andreas Kisser about SAYOWA. In: sayowavideos. Youtube. 2007. Abgerufen am 14. Mai 2013.
  33. SEPULTURA Guitarist To Tour With SCORPIONS In South America, Mexico. Blabbermouth, 25. Juli 2008, abgerufen am 4. Dezember 2013.
  34. www.metalsucks.net: Andreas Kisser Is Playing Eight Shows With Anthrax, abgerufen 3. Juli 2011
  35. RockHard-Review Arise
  36. Andreas Kisser / Sepultura Info. Dunlop Manufacturing, Inc., 2013, abgerufen am 4. Dezember 2013.
  37. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAndreas Kisser: "música de criança", título de nova coluna. Whiplash.Net, 5. Dezember 2010, abgerufen am 4. Dezember 2013.
  38. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMarinho Tiago: PEGADAS DE ANDREAS KISSER. RadioRock, 28. Januar 2013, abgerufen am 4. Dezember 2013.