Andreas Lilja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SchwedenSchweden Andreas Lilja Eishockeyspieler
Andreas Lilja
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. Juli 1975
Geburtsort Helsingborg, Schweden
Spitzname Lily, Pain Train
Größe 191 cm
Gewicht 104 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #3
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2000, 2. Runde, 54. Position
Los Angeles Kings
Spielerkarriere
bis 2000 Malmö Redhawks
2000–2001 Lowell Lock Monsters
2000–2002 Los Angeles Kings
2002–2004 Florida Panthers
2004–2005 Mora IK
2005 HC Ambrì-Piotta
2005–2010 Detroit Red Wings
2010–2011 Anaheim Ducks
2011–2013 Philadelphia Flyers
Adirondack Phantoms
seit 2013 Rögle BK

Andreas Lilja (* 13. Juli 1975 in Helsingborg) ist ein schwedischer Eishockeyverteidiger, der seit 2013 beim Rögle BK in der HockeyAllsvenskan spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Andreas Lilja begann seine Karriere 1991 in Schweden bei den Junioren der Malmö Redhawks. 1994/95 bestritt er für die Profis von Malmö seine ersten drei Spiele in der Elitserien, ehe er in Saison darauf zum Stammkader des Teams gehörte. 1997/98 spielte er dann die Hälfte der Saison bei Mora IK in der 1. Division in Schweden, kehrte danach aber wieder zu Malmö zurück, wo er noch weitere zwei Jahre spielte.

Im NHL Entry Draft 2000 wurde er dann von den Los Angeles Kings in der zweiten Runde an Position 54 ausgewählt und wechselte nur wenige Monate später nach Nordamerika, wo er fast die komplette Saison bei den Lowell Lock Monsters, einem Farmteam der L.A. Kings, in der unterklassigen AHL verbrachte. Zweimal kam er in diesem Jahr in der NHL für Los Angeles zum Einsatz.

2001/02 durfte er häufiger für Los Angeles spielen, doch er konnte sich noch nicht als Stammspieler durchsetzen. Die Saison 2002/03 begann er für die Kings, doch bereits im November 2002 wurde er zu den Florida Panthers transferiert, wo er dann zum Stammkader gehörte und bis zum Sommer 2004 spielte. Danach unterschrieb er einen Ein-Jahres-Vertrag bei den Nashville Predators, allerdings spielte er nie für das Team, da die NHL-Saison 2004/05 wegen des Lockout abgesagt wurde und er später keinen neuen Vertrag erhielt.

Während in der NHL keine Spiele ausgetragen wurden, wechselte Lilja in seine Heimat und spielte die Saison bei Mora IK. Im Februar 2005 wurden Andreas Lilja, Henrik Tallinder und Kristian Huselius verdächtigt eine 22-jährige vergewaltigt zu haben. Die drei Eishockeyspieler wurde durch Bilder einer Überwachungskamera identifiziert. Lilja wurde daraufhin von Mora IK suspendiert, das Verfahren gegen die drei Schweden aber wegen Mangel an Beweisen im Juni 2005 eingestellt.

Im Sommer 2005 erhielt er einen Vertrag bei den Detroit Red Wings und absolvierte alle Spiele der Saison 2005/06. Auch in den Playoffs kam er für den Top-Favoriten zum Einsatz, allerdings schied das Team schon in der ersten Runde aus.

Kurz nach dem Ende der Saison verlängerten die Red Wings den Vertrag mit Lilja um zwei Jahre. 2006/07 kam Lilja verletzungsbedingt auf nur 57 Einsätze. In den Playoffs war er aber wieder fit und schoss im Finale der Western Conference sein einziges Tor in der Saison.

Nach der Saison 2009/10 wurde Lilja zum Free Agent und nahm an einem Trainingslager der San Jose Sharks teil, bekam aber keinen Vertrag. Kurz nach Saisonstart, im Oktober 2010, wurde er von den Anaheim Ducks verpflichtet, die damit auf die Verletzung von Andy Sutton reagierten.[1][2]

Am 1. Juli 2011 unterzeichnete er einen Vertrag als Free Agent bei den Philadelphia Flyers und kam in der Folge sowohl in der NHL, als auch in der AHL bei den Adirondack Phantoms zum Einsatz. 2013 entschloss er sich zu einer Rückkehr nach Schweden und wurde vom Rögle BK aus der HockeyAllsvenskan verpflichtet.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1993–94 Malmö Redhawks SWE jr. 14 3 7 10 38
1994–95 Malmö Redhawks SWE jr. 30 7 13 20 82
Malmö Redhawks SEL 3 0 0 0 2
1995–96 Malmö Redhawks SWE jr. 3 0 1 1 6
Malmö Redhawks SEL 40 1 5 6 63 5 0 1 1 2
1996–97 Malmö Redhawks SEL 47 1 0 1 22 4 0 0 0 10
1997–98 Malmö Redhawks SEL 10 0 0 0 0
Mora IK SWE-2 13 1 4 5 30 4 1 0 1 14
1998–99 Malmö Redhawks SEL 41 0 3 3 44 1 0 0 0 4
1999–00 Malmö Redhawks SEL 49 8 11 19 88 6 0 0 0 8
2000–01 Lowell Lock Monsters AHL 61 7 29 36 149 4 0 6 6 6
Los Angeles Kings NHL 2 0 0 0 4 1 0 0 0 0
2001–02 Los Angeles Kings NHL 26 1 4 5 22 5 0 0 0 6
Manchester Monarchs AHL 4 0 1 1 4
2002–03 Los Angeles Kings NHL 17 0 3 3 14
Florida Panthers NHL 56 4 8 12 56
2003–04 Florida Panthers NHL 79 3 4 7 90
2004–05 Mora IK SEL 44 3 8 11 67
HC Ambrì-Piotta NLA 5 0 2 2 6
2005–06 Detroit Red Wings NHL 82 2 13 15 98 6 0 1 1 6
2006–07 Detroit Red Wings NHL 57 0 5 5 54 18 1 0 1 10
2007–08 Detroit Red Wings NHL 79 2 10 12 93 12 0 1 1 16
2008–09 Detroit Red Wings NHL 60 2 11 13 66
2009–10 Detroit Red Wings NHL 20 1 1 2 4 11 0 0 0 14
Grand Rapids Griffins AHL 4 0 0 0 6
2010–11 Anaheim Ducks NHL 52 1 6 7 28 3 0 0 0 0
SWE jr. gesamt 47 10 21 31 126 0 0 0 0 0
SWE-2 gesamt 13 1 4 5 30 4 1 0 1 14
SEL gesamt 234 13 27 40 286 16 0 1 1 24
AHL gesamt 69 7 30 37 159 4 0 6 6 6
NHL gesamt 530 16 65 81 529 56 1 2 3 52
NLA gesamt 0 0 0 0 0 5 0 2 2 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ducks Sign Lilja to One-Year Deal
  2. Ducks sign defenceman Lilja to one-year deal