Andreas Pollak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Franz Pollak (* 5. Januar 1960 in Karlsruhe) ist ein deutscher Politiker und ehemaliges Mitglied der Partei Bündnis 90/Die Grünen.

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Er legte 1980 sein Abitur ab. Es folgte ein Studium der Betriebswirtschaftslehre und der Wirtschaftsinformatik in Karlsruhe und Hagen. Im Anschluss schloss er ein Studium der Humanmedizin in Saarbrücken und Homburg an. Er legte 1993 sein Medizinisches Staatsexamen und seine Promotion ab. Durch seinen Beruf wurde er Delegierter in der Saarländischen Ärztekammer und Sprecher der Liste „AiP und Jungärzte“. Er ist mit der Politikerin Barbara Spaniol verheiratet.[1]

Im Mai 2011 wurde Pollak durch das Landgericht Saarbrücken unter anderem wegen mehrerer Fälle von Betrug zu Lasten der Kassenärztlichen Vereinigung zu einer Haftstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt.[2][3]

Politische Tätigkeit[Bearbeiten]

1985 trat er der Partei Die Grünen bei und war ab 1990 deren Sprecher im Homburger Stadtrat. Im Stadtrat legte er 29. Juni 2006 sein Mandat nieder.[4]

Er gehörte innerhalb der Partei als Mitglied dem Kreisvorstand Saarpfalz und dem Landesvorstand an. Zudem war er der Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Saarländischen Landtag. Am 16. Oktober 1994 wurde er in den Landtag des Saarlandes gewählt. Dort bekleidete er das Amt als Dritter Schriftführer.[5] 1998 wurde gegen ihn ein Parteiausschlussverfahren angestrengt. Er wurde mit 37 gegen fünf Stimmen aufgefordert sein Mandat niederzulegen. Dieses lehnte Pollak ab.[6] 1999 wurde er, wie die anderen Abgeordneten der Grünen-Fraktion, am Ende der Wahlperiode mit nur 3,2 % der Wählerstimmen nicht bestätigt.[7]

Nach Skandalen verließ Pollak die aktive Politik und schließlich auch die Grünen. In den parteiinternen Auseinandersetzungen spielte er dennoch weiter eine Rolle, da seine Ehefrau Spaniol Landtagsabgeordnete der Grünen war. Nach deren Wechsel zur Linken und der Landtagswahl 2009 machte der saarländische Grünen-Chef Hubert Ulrich Vorbehalte gegenüber einer Zusammenarbeit mit der Linken geltend, maßgeblich weil zwei der Linken-Abgeordneten, Barbara Spaniol und Ralf Georgi, von Pollak „fremdgesteuert“ seien.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Simone Kaiser: Rote Warnlampen. In: Der Spiegel. Nr. 35, 2007, S. 44 (27. August 2007, online).
  2. Haftstrafe für ehemaligen Grünen-Abgeordneten vom 19. Mai 2011
  3. ZEITUNG.DE-bericht/saarland/Allgemeinarzt Pollak jetzt in Haft; Ärzte Zeitung, 27. August 2012 abgerufen am 5. November 2012
  4. homburg.de, abgerufen am 5. August 2009
  5. Landtagsprotokoll der ersten Sitzung der 11. Wahlperiode, abgerufen am 5. August 2009
  6. Berliner Zeitung vom 7. Dezember 1998, abgerufen am 5. August 2009
  7. Der Spiegel vom 8. September 1999, abgerufen am 5. August 2009
  8. sueddeutsche.de: „Das Problem ist die Linke“