Andrei Kolkutin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andrei Kolkutin (russisch Андрей Колкутин; * 1957 in Smoljaninowo, Region Primorje) ist ein russischer Maler.

Leben[Bearbeiten]

Kolkutin beendete 1982 seine Ausbildung am Repin-Kunstinstitut in Leningrad. Er wohnt und arbeitet in Naltschik, der Hauptstadt der Republik Kabardino-Balkarien in Russland. Kolkutin ist Mitglied der russischen Künstlergruppe The Foster Brothers.

Kolkutin hat einen Stil entwickelt, welcher Elemente russischer Ikonenmalerei mit Suprematismus, Kubismus und Naiver Kunst verknüpft. Meist malt Kolkutin Ölgemälde, hat aber auch schon Holzplastiken geschaffen.

Werke Kolkutins befinden sich u. a. in der Tretjakow-Galerie in Moskau, im Kunstmuseum Tula, im Kabardino-Balkarischen Staatsmuseum in Naltschik, in den Kastrupgårdsamlingen in Kopenhagen, in der Bildgalerie Wolgograd, in der Stolychny Bank Sammlung sowie im Museum Exhibition Center Olympus in Moskau.

Literatur[Bearbeiten]

  • Andrej Kolkoutine: Pictures from the Russian Province (kartiny russkoj provincii Kolkutin, Andrej), Ganymed Publishers, 1997.
  • Bjørnager, Kjeld: Andrei Kolkoutine: Signs and deeds from the Russian Province. Ganymed Publishers, 2006.
  • Damgaard, Allan: Russisk maler sammenlignes med Chagall. In: Dagbladet Holstebro-Struer 1. Sektion (20. September 2006), S. 4.
  • Eveleigh, Romilly: Postmodern Icon, 1. April 2005.
  • Galerie Moderne: Kolkoutine, Silkeborg, 2001.
  • Knippel, Lars Ole: Russisk indtog i hovedlandet. In: Jyllandsposten (30. November 2006), S. 23.
  • Seleznjova, Jekaterina: Andrei Kolkoutine, Galerie Moderne, Silkeborg, 2007.
  • Six Peintres Sovietiques d'aujourd'hui: Andrei Kolkoutine, Dmitri Krymov, Leonide Tichkov, Grigori Berstein, Lev Tabenkine. [Exposition, 8. mars-7 avril 1990], Fondation Mona Bismarck, 1990

Weblinks[Bearbeiten]