Andrei Wiktorowitsch Monastyrski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrei Monastyrski (1999)

Andrei Wiktorowitsch Monastyrski (russisch Андре́й Ви́кторович Монасты́рский, transliteriert Andrej Viktorovič Monastyrskij; * 28. Oktober 1949 in Petschenga) ist ein russischer Künstler und Autor.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Andrei Monastyrski ist ein Protagonist des Moskauer Konzeptualismus, einer inoffiziellen Kunstpraxis der 1960er Jahre. 1976 gründete er die Gruppe kollektive Aktionen (russisch Коллективные действия), die bis heute Kunstaktionen durchführt. Seine neuen Arbeiten wurden als ironische Antworten auf die postsowjetische Transformation bezeichnet.[1]

Teilnahme an Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Andrei Monastyrski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. documenta 12 – Katalog. Taschen, Köln 2007, ISBN 978-3-8228-1677-6, S. 343.
  2. in capital letters, Kunsthalle Basel vom 28. September bis 17. November 2002. Katalog erschienen bei Schwabe, Basel 2002, ISBN 3-7965-1883-4.
  3. Berlin-Moskau, Moskau-Berlin
  4. Angels of History, Museum van Hedendaagse Kunst, Antwerpen 17. September bis 27. November 2005. Katalog erschienen bei Fonds Mercator, Antwerpen 2005, ISBN 90-6153-619-7.
  5. Pressemitteilung des Stedelijk Museum zur Nominierung vom 4. August 2006.
  6. documenta 12 – Katalog. Taschen, Köln 2007, ISBN 978-3-8228-1677-6, S. 375.
  7. Die Totale Aufklärung, Schirn Kunsthalle, Frankfurt am Main 21. Juni bis 14. September 2008. Katalog erschienen bei Hatje Cantz, Ostfildern 2008, ISBN 978-3-7757-2124-0.